Skip to content

150 T-Shirts gefaltet

Naja wenn man sich am Abend langweilt, weil nichts im Fernsehn kommt, dann kann man sich ja auch mal hinsetzen und die T-Shirts für den Marathon falten. Von der Druckerei werden die nämlich ungefaltet in großen Kartons geliefert, aber so kann man die einfach nicht sortieren. Vor mehr als einem Jahr geisterte Mal ein Video durchs Netz, wie man T-Shirts effizient falten kann, die Methode funktioniert auch ziemlich gut, aber anscheinend ist sie nicht für solche Mengen gedacht, jedenfalls nicht, wenn man es nur einmal im Jahr macht. So nach 50 T-Shirts merkt man das langsam in der Schulter, bei 100 fängt es an zu ziehen und wenn dann die 150 geschafft sind, braucht man unbedingt ne Massage. Vielleicht sollten wir für das nächste Jahr eine T-Shirt-Faltmaschine kaufen.

Aber jetzt sind sie gefaltet, durchgezählt und sortiert und die Kisten wieder zugeklebt, also sind die T-Shirts fertig für den Marathon verpackt. Die nächsten Tage werden sich da wohl noch einige Kisten mehr dazugesellen.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

mitch am :

Hey, meine Lieblingsfaltmethode.
Eine T-Shirt-Faltmaschine kann man wohl auch selber bauen:, das spar Geld: http://youtube.com/results?search_query=t-shirt+folding+machine

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!