Skip to content

Zukunft der FUNime

Kurz vor Druck der letzten FUNime liess der Animexx die Bombe platzen: Der Animexx dachte zu dem Zeitpunkt darüber nach, den Bezug der FUNime einzustellen. (vgl. Editorial der letzten Ausgabe).

Gründe waren die unregelmäßige Erscheinungsweise (Fakt: seit 2 jahren erscheint die FUNime 4x pro Jahr), und eine ungewissen Zukunft (Fakt war: hören wichtige Mitarbeiter auf, kann leider ein ganzes Projekt kippen).

Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass alle Gründe vorgeschoben waren: Der Animexx brüstete sich gerne mit der FUNime, tat aber absolut keinen Handschlag selbst zur FUNime beizutragen:
- Die FUNime wurder auf der Animexx-Seite nahezu totgeschwiegen (Meldungen zur FUNime tauchten zu letzt gar nicht mehr auf, z.B.: Vollfarbigkeit, Vollständigkeit der Mini u.s.w.
- Vereinsmeldungen des Animexx? Fehlanzeige.
- Gemeinsame Aktionen? Keine Reaktion seitens des Animexx.
Letztlich war für den Animexx intern die FUNime nichts weiter, als den zahlenden Mitgliedern einen geldwerten Vorteil zu bieten.
Das der Animexx jetzt die FUNime wie eine heisse Kartoffel fallen lassen will, statt die Probleme gemeinsam zu lösen, zeigt mir, dass beim Animexx ausschliesslich die Devise herrscht, nehmen statt geben.

Die Existenz der FUNime ist entscheidend bedroht, wenn die Auflage des Animexx wegbricht. Die Kosten für ein einzelnes Heft steigen astronomisch (ca. 8,- je Heft). Das würde das definitive Aus für das Heft bedeuten. Also wurden dem Animexx Zugeständnisse angeboten: Eine Garantie, dass mindestens 4 Hefte im Jahr produziert werden. Außerdem wurde angeboten rechtzeitig im jahr 2009 die Weichen für 2010 die Weichen zu stellen. Denn das der Animexx Planungssicherheit braucht, ist natürlich nachvollziehbar.

Neue Überlegungen im Animexx tendieren nunmehr dazu, den zahlenden Mitgliedern mittels Opt-In-Verfahren die Freiheit zu geben, die FUNime beziehen zu können oder eben nicht.

Was bedeutet das? Alle bisherigen Animexxbezieher der FUNime bekommen eine Mail, in der sie die Mitteilung bekommen, dass sie explizit anwählen müssen, ob sie weiterhin die FUNime bekommen wollen. Üblicherweise reagieren auf eine solche mail nur sehr wenige. Das Ergebnis wird sein, dass die FUNime trotzdem massiv mit der Auflage einbrechen wird, die FUNime auf jedenfall teurer wird.

Der AnT hat jedenfalls beschlossen, dass die FUNime auch 2009 in der gewohnten inhaltlichen wie auch optischen Qualität erscheinen wird. Damit ist zumindest das nächste Jahr gesichert.

Und es mehren sich die Stimmen, die den Animexx (Achtung: Damit sind die Entscheidungsträger gemeint, auf keinenfall die Leser, die selbst zum Spielball undurchschaubarer Vereinspolitik geworden sind) einfach zum Teufel zu schicken.

Einfache Rechnung:
Der Beitrag im AnT beträgt 12,- im Jahr.
eine Animexx-Mitgliedschaft mit Bezug der FUNime kostet ab 20,-
Geht ein Animexx-Mitglied auf einen Level zurück der gerade noch keine FUNime beinhaltet, kostet die Mitgliedschaft im Animexx und im AnT ab 18,- .

Die Konsequenzen sind klar: Eine Mitgliedschaft im AnT lohnt sich: Garantierte FUNime und Geld gespart!

Sollte der Animexx seine Pläne also realisieren wird der AnT reagieren müssen, mögliche Optionen wären:
- Rückzug der FUNime aus dem Animexxbereich
- keine Online-FUNime mehr
- der Animexx kauft die FUNime für die verbleibenden Animexxler zu den regulären Preisen ein
- Aufbrechen alter Gräben im deutschen Anime-Fandom

Achtung: Dieser Blogeintrag gibt meine persönliche Meinung wieder, diese muss nicht im Einklang mit dem offiziellen Standpunkt des AnT sein.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Jan am :

Wir machen weiter!

Die FUNime ist die meiste Zeit ohne die zusätzlichen Zahlungen des AnimeXX ausgekommen. Zur Erinnerung: Erst seit Ausgabe 38 ist der AnimeXX dabei. Nur Vollfarbe wird bei geringerem Etat zu einen Vabanquespiel. Wir sollten es dennoch versuchen, vor allem, um unseren weiterhin treuen Lesern auch aus den AnimeXX-Reihen zu danken.

Helmut am :

Es ist bedauerlich, daß sich Animexx und AnT über die Funime streiten. Ich persönlich bin AnT-Mitglied und schätze die Funime sehr, dies könnte DAS Fandom der deutschen Anime-Fan-Szene werden (oder ist es das bereits). Dennoch halte ich es für angebracht, in den Verhandlungen pragmatisch und vor allem diplomatischer zu agieren.
Verschiedene Passagen im Blog-Eintrag sind nicht lösungsorientiert, emotionalisieren und führen eher zu einer Verhärtung der Standpunkte. Also bleibt bitte sachbezogen - im Interesse aller Beteiligten!

Jan am :

Es gibt keinen Streit. Angeblich wünscht ein Großteil der AnimeXX-Mitglieder gar kein Fanzine als Dreingabe, deshalb will der AnimeXX-Vorstand da jetzt wohl Nägel mit Köpfen machen und aussteigen.

Die Zuständigen beim AnimeXX haben uns einfach vor vollendete Tatsachen gestellt. Es gab und gibt ja auch gar keine Diskussion. Leider ist das immer so, wenn man versucht, irgendeinen Kontakt zum AnimeXX-Vorstand aufzubauen.

Rons Anmerkung, dass der AnimeXX in den dreieinhalb Jahren niemals die Möglichkeit genutzt hat, Vereinsnachrichten in der FUNime zu platzieren und das die redaktionelle Mitarbeit von AnimeXX-Mitgliedern zu Anfang sehr bescheiden, später nicht mehr vorhanden war, ist leider zutreffend.

Offensichtlich ist der AnimeXX halt hauptsächlich eine Online-Community, da hat ein gedrucktes Magazin einfach nicht den Stellenwert wie beim AnT.

Ron am :

Nein, gestritten wird nicht, leider, denn wenn man streitet, bedeutet das, man kann sich einigen, man muss Zugeständnisse machen, Kompromisslösungen finden.
Hier liegt der Sachverhalt etwas anders: Der Animexx kauft eine Vereinsleistung beim AnT ein: die FUNime.
Wenn man das so nüchtern und sachlich betrachten will, hat der Animexx genau wie der AnT das Recht, jederzeit zu sagen: Ich will Eure Leistung nicht mehr (Animexx) oder Ich gebe Euch unsere Leistung nicht mehr (AnT).
Die "Kündigung" des Animexx (ich nenne das jetzt einmal so) behandelt die Leistung FUNime genau so.
Dabei wird vergessen, dass die FUNime eben nicht nur hinzugekauftes Gut ist, der Animexx betrachtet die FUNime genauso als sein Vereinsmagazin, wie der AnT. Und die FUNime verstand sich natürlich auch als Sprachrohr für beide Vereine.
Der Unterschied war, der AnT hat sich um die FUNime bemüht, der Animexx war damit zufrieden, dass es lief. Und als es nicht mehr so lief, als das Engagement des AnT nicht mehr ausreichte, Personallücken zu füllen, hat der ANimexx absolut keinerlei Initiative gezeigt.

Und das empfinde ich persönlich in Kombination mit der Kündigung als Verrat!

Es geht nicht mehr um Pragmatismus sondern um die blanke Existenz!

Die FUNime zu sichern, ist nunmehr das oberste Gebot. Dazu gibt es 2 Wege:
a) Halten der Auflage (bei Wegbrechen der Animexx-Leser müssen neue Leser gewonnen werden (Die Frage ist nur: Wie?)
b) Erschließen von Geldquellen um den Einzelpreis zu halten und trotz geringerer Auflage bei fast gleichen Kosten die Rechnungen bezahlen zu können (Verkauf von Anzeigen im Heft, Spenden)

Bei beiden Wegen kann jeder Freund und Sympathisant der FUNime helfen!

Andreas am :

Die Funime war nie wirklich das Sprachrohr von beiden. Hat sich auch nie wirklich als solches gesehen. Was sicherlich auch am mangelnden Interesse vom Animexx liegt. Es gab nie ein Engagement der Integration von beiden Seiten. Und eine Fehlende Integration,schlägt sich in mangelndes Interesse wieder. Drum Verrat? Nein, Man kann nur etwas verraten dem man sich zugehörig fühlt

Ron am :

Doch, ich habe anfangs regelmäßig nachgefragt, ob es aus dem Animexx etwas zu berichten gab. Wenn man jedoch regelmäßig keine Antwort bekommt, fragt man immer seltener nach und läßt es irgendwann.

Das es kein Engagement gab, ist nun wirklich gelogen! Ich habe die Ex-Autoren der Tsunami versucht ein zubinden, goldene Brücken gebaut, ich habe versucht, die FUNime im Mexx-Forum präsent zu halten. Aber wie oben gesagt, irgendwann läßt man es.

Der Animexx hat sich absolut nicht um die FUNime bemüht, hat das ganze als geldwerten Vorteil genommen, hat sich mit der FUNime gebrüstet (kann man sogar heute noch nachlesen). Und will auch jetzt nichts für ein Fanprojekt tun! Das nenne ich Verrat am Fandom. Der Animexx verrät hier ein Fanprojekt, er hintertreibt es, bewusst und unbewußt. Die FUNime ist dabei nicht der erste Versuch, wenn ich dabei auf ein Datum im Frühjahr 2009 schiele (dieser Sachverhalt wird in der FUNime 2/2009 durchleuchtet werden)

Und was heisst hier "Es gab nie ein Engagement der Integration von beiden seiten"?
Für den AnT war die FUNime immer zentraler Bestandteil, die FUNime hat sich immer bemüht, Mitglieder des Animexx zu integrieren. Für die FUNime war es noch nie so egal wer Artikel schreibt, wie in den letzten Jahren.

Was hätte die FUNime denn noch tun sollen? Die Türen waren und sind sperrangelweit offen. Hätten wir Euch noch auf Händen durchtragen sollen?

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Formular-Optionen