Skip to content

Zu Gast auf der Hauptversammlung der Animexx AG

Heute war die HV des Animexx e.V.

Wegen der Querelen der letzten Monate wollte ich mir das unbedingt einmal anschauen. Außerdem war es die erste Möglichkeit, die neue FUNime unters Animexx-Volk zu bringen.

Der ehemalige Pionierpalast Ernst Thälmann in der Berliner Wuhlheide war die auserkorene Location. Erstaunlich, 20 Jahre nach Untergang des ersten sozialistischen Staates auf deutschem Boden steckte die DDR immer noch in jedem Winkel des heute FEZ genannten Palastes. Aber das ist eine andere Geschichte und soll ein anderes Mal erzählt werden.

Kommen wir zurück zur Hauptversammlung. Alle Details sind zwar einem FUNime-Artikel vorbehalten, aber das wichtigste möchte ich an dieser Stelle schon breittreten.

Mein Fazit vorneweg: Ich war wirklich und ehrlich beeindruckt!

Ich kannte schließlich den Animexx von seiner Gründungs- bzw. ersten Hauptversammlung im Jahr 2000 in Frankfurt/M. Präsentierte sich dort die Führungsriege um Andreas und Co doch als illustre Truppe mit viel Idealismus, leicht belächelt von den Vertretern des AnT (Markus und ich) und vermutlich auch nicht wirklich für vollgenommen.

Heute gibt es keinen, absolut keinen Grund mehr, den Animexx zu belächeln. Auf der HV präsentierte sich der Mexx als gut gehendes, gut geführtes und von einer breiten Mehrheit der Mitglieder getragenes Unternehmen.

Und seit ca. 1 Jahr ist sich der Animexx dieser seiner Rolle auch bewusst und professionalisiert sich in seinen Strukturen, seinem Verhalten und seiner Außenwirkung.

Das Bild eines Animexx, der sich von einem Fettnäpfchen zum nächsten hangelt, wie es noch in vielen AnT-Augen existiert, sollte dringend und schleunigst korrigiert werden.

Ich zumindest musste feststellen, dass der Animexx es geschafft hat, vieles von dem was der AnT 1997 bis 2001 diskutierte und andachte, vom Animexx realisiert wurde. Und wenn ich ganz ehrlich bin, ist der Animexx viel mehr der Verein, den ich persönlich wollte, als es der AnT je gewesen ist. Diese Erkenntnis tut weh, wirklich, denn sie ist auch Ausdruck des eigenen Scheiterns.

Der Animexx ist der ADAC des Anime. Schade, dass für die FUNime dabei kein Platz ist.

Denn eines stellte sich recht schnell heraus, ein Anime - und Mangamagazin hat im Animexx keine Zukunft. Dazu ist die FUNime leider nie wirklich bei den Mitgliedern angekommen oder anders ausgedrückt, die FUNime hat es selbst nie geschafft, in die Herzen des Grossteils der Animexx-Mitglieder vorzudringen. Denn am Geld ist das Projekt "gemeinsames Magazin" nicht gescheitert. Auch nicht an der nur mangelhaften Unterstützung durch den Animexx selbst (insofern muss ich mich bzw. meinen Standpunkt doch deutlich korrigieren), denn auch der AnT lieferte nur selten Berichtenswertes aus dem Verein. Genau wie für den Animexx ist die FUNime auch für den AnT alles andere als ein echtes Mitgliedermagazin geworden.

Die Hauptversammlung des Animexx sollte auf jeden Fall der FUNime die Denkaufgabe geben, zu prüfen, was die FUNime eigentlich erreichen will. Und ob sie damit nicht am elementaren Bedarf vorbei erscheint. Diese Aufgabe sollte sich auch der AnT stellen, denn für ihn gilt genau das Gleiche.

Was wollen wir? Wohin gehen wir? Wo ist unser Platz?

Der AnT muss dringend an seinem Erscheinungsbild und seinen Inhalten arbeiten. Denn nicht der Animexx ist die Sekte, die wahren Sektierer sitzen beim AnT.

Während der Animexx sich seit seiner Entstehung vorwärts gewandt den Herausforderungen stellt und sie auch meistert, verharrt ser AnT seit ca. 2001 in einer selbstverursachten Starre. Und spätestens seit 2002 stagniert der AnT nicht nur inhaltlich sondern auch von seinen Mitgliederstrukturen.

Seit 2002 haben wir die Hälfte unserer Mitglieder verloren. Ich möchte nicht wissen, wieviele davon an den Animexx.
Es ist beim AnT definitiv Zeit für eine Neufindung, einen Neuanfang, eine Selbstfindung. Und es muss ein Ruck durch die Mitglieder gehen: Kleingeistiges Gezerre, das gegenseitige totdiskutieren und Niedermachen von Ideen muss aufhören. Der AnT muß sich auf seine ureigenen Stärken zurückbesinnen. Und davon gibt es in der Tat einige, um die uns sogar der Animexx beneidet!

Im AnT müssen dringend die Weichen für neue Wege gestellt werden und für neue Ziele. Jeder muss lernen, über seinen eigenen Horizont hinaus zu schauen. Und jeder muss lernen, dass, um Ziele zu verwirklichen, auch ungeliebtes getan werden muss, man vielleicht auch einmal Ideen mitträgt, die man selbst nicht unbedingt für gut befindet, die aber helfen, ein gutes Stück des Weges zurückzulegen.

Es ist Zeit, sich zu ändern!

Trackbacks

Dein Einblick hinter die Kulissen des Anime no Tomodachi e.V. am : Brainstorming im Vorstand

Vorschau anzeigen
Zur Zeit geht es in der Vostands - ML hoch her. Es gibt so viele Mails wie schon lange nicht mehr. Der Anstoss war dabei der Bericht von Ron und Elisa von der Animexx Hauptversammlung. Viele der Sachen, die beim Animexx durchgezogen werden klingen inte

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Jan am :

Mal wieder ein Ron wie er leibt und lebt. Gestern hüh, morgen Hott.

Mehr mag ich dazu mal gar nicht sagen. Außer, dass die Weichen beim AnT bereits für die Zukunft gestellt sind. Nur ist das vielen wohl noch nicht klar. Was klar ist, ist dass sowohl AnT als auch AnimeXX schwereren Zeiten entgegengehen, ganz einfach, weil der Anime-Boom vorbei ist. Das wars. Besser wird's erst in ein paar Jahren wieder.

Für uns sollte es das wichtigste sein, die Fans besser miteinander zu verknüpfen, und kein Projekt sterben zu lassen. Das sehr ich zumindest als meine Aufgabe beim AnT an. Ich hatte das an anderer Stelle schonmal geschrieben: Es gibt vielleicht 50000 Animefans in Deutschland, davon sind aber allenfalls 500 "aktiv" oder "aktivierbar" und maximal 50 sind hartnäckige Leute, die notfalls auch allein etwas auf die Beine stellen. Und davon hat der AnimeXX ein paar, der AnT hat ein paar und andere Fanprojekte haben auch ein paar.

(Eigentlich gefällt mir das auch so. Denn ein Verein, der sich hauptsächlich mit Vereinsmeierei beschäftigt, also mit Posten, Zahlen und Geschäftsplänen, ist mir persönlich zutiefst zuwider.)

Wenn man zurückblickt, haben wir in den vergangenen Jahren eigentlich sehr viel erreicht. Anime ist Mainstream geworden, und daran haben FUNime und AnT, natürlich aber auch der AnimeXX Anteil gehabt. Ideen für die Zukunft müssen wir trotzdem finden, da stehen wir zwar vor anderen, aber ebensovielen Herausforderungen wie der AnimeXX.

Janka

Andreas Vogler am :

Hallo ,
ich wollte mich bei Ron fürs kommen bedanken, auch wenn ich vorher sehr skeptisch war, da ich Ron schon auf ANT Mitgliederversammlung erlebt habe, konnten wir doch einige Missverständnisse aus dem Weg räumen. Ich lese unregelmäßig das ANT Forum und den Blog des Ant da ich der Meinung bin als Vorstand vom Animexx sollte man auch dran interessiert sein was außerhalb passiert.

Eine Sache möchte ich gerne kommentieren:
@Jan:
die Ausage

"aber allenfalls 500 "aktiv" oder "aktivierbar" und maximal 50 sind hartnäckige Leute"

die ist nicht richtig.

Wir haben 200 Leute die Täglich dabei sind an der Homepage zu administrieren, und das heißt bei vielen mehr als 1h Pro Tag. Ich möchte wissen wie viele behaupten könnten täglich eine Stunde für den Verein zuarbeiten, das soll nicht eine Abwertung andere Aktiven sein, nur das es mir darum geht das man Online arbeit nicht unterbewertet wird. Oft neigt man dazu Online Arbeit als keine richtige Arbeit zu sehen

Wir haben Momentan 3 Existierende und 2 entstehende Cons. Jeweils mit sehr unterschiedlichen Teams Überschneidungen gibt es wenige nehmen wir nur mal die Hauptorgas und gehen wir von 10 Aktiven aus (Ist die Frage wo man die Grenze bei den Aktiven setzt) das macht dann 50 Leute. Dazu kommen 10 Offizielle Treffen (Da ich davon ausgehe das sich viele wenig darunter vorstellen können Es handelt sich dabei um 20 Leute treffen sich, bis zu Veranstaltungen in Hamburg alle zwei Monate mit 500 Leuten),wenn man davon ausgeht das dort min 5 Leute darum kümmern sind wir nochmal bei 50. Dann haben wir Projekte wie die DCM, Wettbewerbe oder auch einfache Sachen wie den Verein auf Ständen repräsentieren, was trotzdem viel Arbeit bedeutet , Leute die sich um Produkte kümmern wie Kalender, Kartenspiele, Buttons, Mangamixx kommen dann auch dazu. Erwähnt sollte auch werden wir haben ein neues Onlineprojekt mit dem wir anfänglich zusammengearbeitet hatten, später ist das Projekt aufgrund von Personellen, Finanziellen und Technischen Problemen zu uns gewechselt:
Animepro. Hier Arbeiten ca 20 Leute an einem Art Onlinemagazin, mit Lektorat, Chefredaktion usw.… Damit sind es bereits über 300 Aktive Leute und da zähle ich noch nicht die Helfer auf den Cons dazu.
(All das ist immer noch eher sehr konservative zahlen, reelle zahlen müsste weit höher liegen, da aber das zur Veranschaulichung keine Rolle spielt nehme ich lieber kleinere Zahlen).
Ich denke die Einschätzung vom 500 Leuten und maximal 50 Hartnäckigen war eine zahl die früher mal korrekt war.

"Willst du das wirklich? Ein Magazin, das über Vereins internes berichtet? Das interessiert doch nun wirklich keine Sau"

Doch die Mitglieder, und die letzten Jahre damit 70% der Funime Leser :-). Ich denke genau daher kommt das des Desinteresse der Mitglieder bei uns an der Funime, was zu unseren schritten geführt hat. Anime und Manga kann ich auch im Internet lesen. Was macht aber "mein Verein" ? .

Hier muss ich mich bei Ron entschuldigen, das ich nie früher Kritik geäußert habe, es hätte sich vielleicht ganz anders entwickelt. Ich war der Meinung dadurch dass wir keine Leute Motivieren können an der FUnime zu arbeiten auch kein Recht mitzureden.

Ach und zu deinem älteren Posting:
"(ist schon komisch, dass wir über die Interna des AnimeXX mehr wissen als Florian Schäfer, der da ja wohl schon länger wichtige Positionen bekleidet)."

Auch da muss ich dir widersprechen. Was dir entgangen ist das Florian Mitglied im Animexx ist, keinerlei Position mehr bekleidet und auch schon lange nicht mehr aktiv ist. Es gibt im Verein bereits immer mehr aktive die ihn nicht mal persönlich kennen gelernt haben und ihn nur aus Geschichten kennen. Natürlich bekommst du mehr mit, da arbeitest bei der Funime und hast die Infos in diesem Bereich. Flo hat diese Infos nicht da er nicht mehr aktiv ist.


@Hergen:
„Ich weiss nicht, ob es dem Animexx nach dem Ende des Booms da großartig besser ergeht“

Wir sind Deutlich gewachsen. Wir haben an bestimmten Stellen Personelle Probleme, an anderen Läuft es sehr gut. Für mich ist Nachwuchs ein wichtiges Ziel um abzeichnenden Trenz entgegen zu wirken, und dies kommt nicht durch den Ende des Booms sondern über die Einstellung „Es läuft doch, dann muss ich ja nichts machen“. Unsere Mitgliederzahlen wachsen, das heißt man muss die Leute motivieren, und die Hürden Senken, damit dies erleichtert wird aktiv zu sein. Das wird unser Ziel für die nächsten Jahre sein müssen


Ich will jetzt nicht groß Diskutieren, ich bitte dies auch nicht als Kritik zu verstehen, ich finde nicht dass man andere Fanprojekte kritisieren sollte.
Und ich denke eine Diskussion führt hier durch völlig andere Standpunkte nicht zu einem Ergebnis. Deshalb gehe ich auch Inhaltlich nicht auf Äußerungen groß ein was meiner Meinung nach was richtig oder falsch oder verzerrt wieder gegeben wurde (beziehend auf die Kommentare der letzten Wochen im Forum und dem Blog) , sondern wollte nur zeigen das einige ein überholtes Bild haben was der „Animexx“ ist.

Jan am :

> Damit sind es bereits über 300 Aktive Leute und da zähle ich
> noch nicht die Helfer auf den Cons dazu.
>
Damit bestätigst du meine Einschätzung, es gäbe ca. 500 aktivierbare oder aktive Leute. Conhelfer würde ich nicht dazuzählen, weil das nur punktuell ist. Die Leute, die wirklich auf jeder Con helfen wollen, sind meistens auch dieselben, die anderweitig aktiv sind.


> Doch die Mitglieder, und die letzten Jahre damit 70% der
> Funime Leser :-). Ich denke genau daher kommt das des
> Desinteresse der Mitglieder bei uns an der Funime, was zu
> unseren schritten geführt hat. Anime und Manga kann ich auch
> im Internet lesen. Was macht aber "mein Verein" ? .
>
Frage: Warum hat sich niemand bei euch gefunden, der über dieses Thema was schreiben wollte? Es ist offensichtlich schon dafür nicht interessant genug.

> Auch da muss ich dir widersprechen. Was dir entgangen ist das > Florian Mitglied im Animexx ist, keinerlei Position mehr
> beeidet und auch schon lange nicht mehr aktiv ist.
>
Auf eurer Webseite steht was anderes. Entweder ist Florian Schäfer im Vorstand oder im Präsidium.

http://animexx.onlinewelten.com/verein/verein-go.phtml?PHPSESSID=0

Update offensichtlich dringen mal nötig.

Andreas Vogler am :

>Damit bestätigst du meine Einschätzung, es gäbe ca. 500 aktivierbare oder aktive Leute

Damit hätten wir mehr als 2/3 aller Aktiven oder Aktivierbaren. Danke für das Kompliment, aber ich hoffe doch es sind mehr und meine Erfahrung zeigt das es weit mehr sind.

>Frage: Warum hat sich niemand bei euch gefunden, der über dieses Thema was schreiben wollte? Es ist offensichtlich schon dafür nicht interessant genug

Keine Ahnung, Schreiben und Lesen wollen sind zwei paar Sachen,sonst könntet ihr euch vor Artikel gar nicht mehr retten . Wenn es eine direkte Proportionalität gäbe von Schreiber und Leser, hätte die
Funime 55 12 Leser (Ich hab mal die 6 Seiten Wiederauflage von alten Artikeln weggelassen) . Deshalb kannst du anhand der mangelnden Schreiber nicht auf Mangelndes Interesse schließen

>Auf eurer Webseite steht was anderes. Entweder ist Florian Schäfer im Vorstand oder im Präsidium.

Die dort genannten Personen sind die Personen die diese Geschäftsordnung verabschiedet haben 2006. Und das ist so korrekt, genauso stehen auf der Satzung die Gründungsmitglieder drauf. Das hat nichts mit den aktuellen Personen zu tun
Deshalb empfehle ich dir:
Unter Verein Das Team:
http://animexx.onlinewelten.com/wiki/index.php/Animexx_-_Aktive

Jan am :

>> Damit bestätigst du meine Einschätzung, es gäbe ca. 500 aktivierbare oder
>> aktive Leute
>
> Damit hätten wir mehr als 2/3 aller Aktiven oder Aktivierbaren. Danke für
> das Kompliment, aber ich hoffe doch es sind mehr und meine Erfahrung
> zeigt das es weit mehr sind.
>
Die 2/3 habt ihr, denke ich. Nicht jetzt auch hier die komische AnimeXX-Zählung einführen!

Denk an Doppelfunktionen und Doppelmitgliedschaften etc. Nicht jeder, der bei euch was macht, tut das exklusiv bei euch.

>> Frage: Warum hat sich niemand bei euch gefunden, der über dieses >> Thema was schreiben wollte? Es ist offensichtlich schon dafür nicht
>> interessant genug
>
> Keine Ahnung, Schreiben und Lesen wollen sind zwei paar
> Sachen,sonst könntet ihr euch vor Artikel gar nicht mehr retten. Wenn
> es eine direkte Proportionalität gäbe von Schreiber und Leser, hätte die
> Funime 55 12 Leser (Ich hab mal die 6 Seiten Wiederauflage von alten Artikeln weggelassen).
>
Es ist egal, wie ich an der Proportionalität drehe, auch 1000 mal 0 ist immer noch 0. NULL. Es sollte sich doch unter mehr als 600 AnimeXX-Lesern der FUNime zumindest einer finden, der über AnimeXX-interne Themen schreiben will. Aber da war keiner. Das Thema ist also unwichtiger als 1/600. Also sehr unwichtig.

Jan am :

Naja, eins habe ich doch noch vergessen: "Mitgliedermagazin FUNime" -- ich hatte dich so verstanden, dass dazu mehr über die Vereine selbst geschrieben werden sollte...

Willst du das wirklich? Ein Magazin, das über Vereinsinternes berichtet? Das interessiert doch nun wirklich keine Sau. Guck dir mal das ADAC-Magazin an (um im Bild zu bleiben, und obwohl es in den letzten 20 Jahren eigentlich immer nur schlechter geworden ist). Steht das was zu ADAC-Interna drin? Nein, natürlich nicht. Da steht was über die neuesten Winterreifen (wobei ich nicht kapiere, warum es jedes Jahr neue Modelle gibt...) und über Fernreisen nach Süditalien oder sonstwas.

Was lernen wir daraus: In ein gedrucktes Magazin müssen Sachen hinein, die informativ sind und die man in einer Mußestunde lesen will. Bloß nichts über "Verein".

Janka

mitch am :

Das ADAC-Magazin ist ein reine Propaganda.

Das "zwischen-den-Zeilen-Lesen" und "heimliche-Meinungsmache-erkennen", wofür einem das BildBlog ein wenig die Augen öffnet, lässt sich hervorragend am ADAC-Magazin ausleben. Das taugt bei mir inzwischen mal mehr als Frühstückslektüre, weil ich mich zu sehr darüber aufrege.

Ron am :

Ich möchte auf die FUNime bezogen einen gesunden Ausgleich zwischen allen Sparten haben.
Ich möchte, dass sich die FUNime mit allgemeinen Anime-Manga-Japan Themen auseinandersetzt, ich möchte auch, dass sich die FUNime mit dem deutschen Fandom auseinandersetzt. Und gerade zu letzterem gehört auch, dass berichtet wird, was in den diversen deutschen Vereinen geschieht, klar den 10. Bericht von einer 0-8-15 HV interessiert niemanden, aber ich fand durchaus interessant, das der Animexx Mitglied des Vereins der deutsch-japanischen Gesellschaften ist.
Oder was sonst noch andere Aktivitäten betrifft. Ich fand mich erschreckend uninformiert und eigentlich irgendwie aus einer anderen Epoche stammend.

fyl am :

Aufgrund von Pfadabhängigkeiten sind grundlegende systemimmanente Änderungen nur durch außerordentliche Einflüsse möglich. Leider würde der ANT in seiner derzeitigen Verfassung keine solche überleben. Ergo ergeben wir uns der Gorilla-These?

/discuss

Ron am :

Nein, die größten müssen nicht die besten sein. Die kleinen müssen nur überzeugende Konzepte, Strategien etc. haben.
Haben wir das?

hergen am :

@Ron: Nein, haben wir nicht. Jedenfalls sehe selbst ich (als ein Mitglied, das sich in Teilbereichen engagiert) nichts davon. Wie muss es da erst einem Normalo-Mitglied ergehen, das mangels Zugang zu internen Foren noch nicht einmal die eingeschlafenen Ideen zu sehen bekommt?

Ob Marathon oder Funime, die Realität sieht doch wohl eher so aus, daß mit einem schwindenden Mitarbeiterstab um den Erhalt des Status Quo gekämpft wird, als an Strategien oder gar neuen Projekten zu arbeiten. Ich weiss nicht, ob es dem Animexx nach dem Ende des Booms da grossartig besser ergeht, aber eine grosse Organisation hat für einen langsamen Schrumpfungsprozess zweifellos mehr (personellen) Spielraum...

Ron am :

Ich persönlich sehe es nicht als schlimm an, wenn wir uns auf AM, FUNime und Ausweitung der inhaltichen Leistungen unserer Informationsmedien konzentrieren.
Aber diese drei Schwerpunkte müssen mit klaren Konzepten hervortreten.
Ich gebe völlig offen zu, mir fehlt ein echtes zukunftsweisendes konzept für die FUNime.
Folgendes möchte ich haben:

1. Möglichst viele Menschen sollen die FUNime lesen und interessant finden (Zielauflage: >5000 Stk, denn erst dann kann man von einem nennenswerten Einfluss sprechen)

2. Die FUNime soll ein Printmedium sein

3. Die Kosten muß die FUNime möglichst selbst einspielen.

Was wir nun brauchen, ist eine Analyse, wo wir stehen und wie wir diese drei Ziele erreichen (wenn wir dies als Ziele definieren)

Zu den anderen drei Projekten sage ich nichts, da ich dort zu wenig involviert bin.

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Formular-Optionen