Skip to content

Regelung nicht existenter Jugendlicher (非実在青少年条例)

Wie die meisten hier wissen gibt es in Japan auch einen ganzen Haufen schmutziger Manga und Doujin.
Seit längerer Zeit gibt es aus dem Ausland Druck auf Japan, doch bitte mal ein Gesetz zu verabschieden das Loli-Eromanga verbietet, bisher mit wenig Erfolg (siehe http://www.sankakucomplex.com/2009/07/21/loli-ban-rejected/).

Jetzt wird es statt dessen durch die Hintertür probiert indem sie eine Verordnung für den Großraum Tokio vorgeschlagen haben (http://www.sankakucomplex.com/2010/02/28/tokyo-faces-loli-ban/).
Auch wenn Mangaka sich bereits gegen den Bann geäußert haben (http://www.sankakucomplex.com/2010/03/16/top-mangaka-blast-loli-ban/) stehen die Chancen bei der heutigen Abstimmung über die "Verordnung über nichtexistente Jugendliche" wohl eher auf einer Annahme des Gesetztes.
Auch wenn diese Verordnung sich nur auf den Großraum Tokio bezieht, wird sie wohl aufgrund der zentralen Stellung der Hauptstadt landesweite Auswirkungen haben.

Die Abstimmung zur Verabschiedung ist übrigens anscheinend heute.

Meine Meinung zu dem Thema ist übrigens das es doch besser ist ein Pädophiler schaut sich Loli-Eromanga an als das er sich an echten Kindern vergreift...
Und wenn man dann noch Artikel wie diesen liest das die Verfügbar keit von Pornografie die Kriminalität eher senkt:
http://www.the-scientist.com/article/display/57169/

Vieleicht gibt es ja dann demnächst auch eine japanische Piratenpartei?
Einen Eintrag in der japanischen Wikipedia gibts schon:
http://ja.wikipedia.org/wiki/%E6%B5%B7%E8%B3%8A%E5%85%9A

Hier noch eine holprige Übersetzung eines längeren Textes zu dem Thema:

"Zur Zeit ist die idiotische Regelung, die wir Autoren unter uns bisher nur lachend abgetan haben, im Begriff umgesetzt zu werden und diese Feststellung ist dabei Wellen zu schlagen"

"In Anime, Manga und Spielen auftauchende 'nicht existierende Jugendliche' werden von der Behandlung her mit lebenden Menschen gleichgestellt, und entsprechende Werke als Kinderpornografie strikten Verboten unterworfen, so das der bloße Besitz unter Strafe gestellt wird"

"Um es in den Worten einer bestimmten Person auszudrücken, "Tokios Regulierung der 'nichtexistenten Jugendlichen'. Das Problem ist nicht nur das wir pornografische Manga nicht mehr lesen können werden. Wird diese Verordnung erlassen, dann bestätigen wir damit das die Regierung das Recht hat willkürlich zu bestimmen ob die Produkte unsere freie Meinungsäußerung gefährlich sind oder nicht. Wenn man die freie Meinung nicht mehr äußern darf, ist sie nicht mehr frei.""

"Der folgende Text ist aus dem Blog von Kritiker und Forscher Yukari Fujimoto:"

"Einige hier wissen es sicherlich bereits, am 24. Februar wurde ein Reformvorschlag der Tokioter 'Verordnung zur Gesunden Erziehung von Jugendlichen' eingebracht, der auch eine Regulierung von 'Nicht existierende Jugendlichen' (also nicht in Foto und Film, sondern in Manga, Anime und Spielen vorkommende Jugendliche) enthält."

"Diese beinhaltet eine Regulierung von Personen, die 'Nach Alter oder Bekleidung, Gegenständen, Schuljahr, Hintergründen oder Stimme dem Eindruck nach unter 18' sind, d.h. auch wenn der Geschichte nach jemand über 18 ist, wird es trotzdem verboten solange der Eindruck eines unter 18-jährigen erweckt wird."
 
"D.h. der von der Regierung mehrfach vorgeschlagene aber durch Gegenstimmen nicht vorwärtskomende Plan zur Revision (verschlechterung) der Regelung des 'einfachen Besitzes' im 'Kinderpornografiegesetz' (auch ohne Absicht zum Handel wird jemand 'im Kontakt mit Kinderpornografie' allein bei 'Besitz' verhaftet) mit der Absicht 'Das 'Kinderpornografiegesetzes' auch für Manga, Anime, Spiele usw. als Bild gezeichnete jugendliche zu übernehmen' wird hier zunächst als Regelung der Hauptstadt vorgegriffen."

"Daher wird der zur Zeit nicht strafbare einfache Besitzt strafbewehrt."

"Zusätzlich wird es durch diese Regelung zur 'Pflicht des Einwohners von Tokio' 'Kinderpornografie' (im obigen Sinne einschließlich nicht existierender jugendlicher) auszuradieren."

"Paragraph 18-6-4:"
"1) Es ist jedermanns Pflicht, Kinderpornografie nur begründet [d.h. Ausnahme für Vollstreckungsbeamte etc. nehme ich an] zu besitzen."
"2) Einwohner sollen die Haupstadt bei der Durchsetzung des Verbots der Kinderpornografie nach Kräften unterstützen"
"3) Einwohlner sollen das Verständnis dafür vertiefen, das der Trend Jugendliche ohne Grund als sexuelles Objekt behandeln nicht verbreitet werden soll, es gibt die Befürchtung das Dinge die jungendliche in sexueller Art darstellen der Entwicklung eines gesunden sexuellen Selbstverständnisses entgegensteht, sowie Jugendlichen nicht einfach möglich sein solche Dinge zu betrachten[laut edict auch: im Webbrowser anschauen] oder anzusehen."

"Wenn man nur das liest, könnte man denke solange man im Kopf behält das Jugendliche es nicht lesen sollten ist es in Ordnung, aber auch von Erwachsenen gelesene Werke fallen alle unter diese Regulierung"
"Der komplette Reformvorschlag ist unter der unten stehenden URL nachzulesen. Darunter sind vor allem die in rot hervorgehobenen Stellen in der zweiten Hälfte wichtig.
http://fr-toen.cocolog-nifty.com/blog/2010/02/post-cbc1.html"

"Zur am 7. stattgefundenen Dringlichkeitssitzung des Parlaments:
http://icc-japan.blogspot.com/2010/02/blog-post_27.html"

"Zusammenfassung der Grundlegenden Informationen zu diesem Problem:
http://mitb.bufsiz.jp/"

"'Sieht unter 18 aus', 'Krankhaft', neben diesem willkürlich interpretierbaren Text, betreffend der dieses Regelung vorantreibenden Hauptstadt: "Komplette Mitarbeit als 'Bürgerpflicht', ist das der Faschismus der Vorkriegs und Kriegszeit? Wo ist der Unterschied zum 'Volksverräter!'?" will man bei diesem Gesetz voller Probleme sagen, aber das Hauptproblem ist:

Unter den aktuellen Umständen wird diese Gesetz fast garantiert verabschiedet!

Hier der Originaltext:
このところ、われわれ物書きの間では笑いの種になっていたおバカな条例が、実は成立寸前だと知って、にわかに波紋が広がっています。

 アニメや漫画、ゲームに登場するキャラクターを「非実在青少年」として、生身の人間と同等に扱い、これを登場させた作品を児童ポルノとして厳しく規制しようというもので、所持しているだけでも処罰の対象となる由です。

 ある方の言葉を借りれば、「東京都の「非実在青少年」規制。エッチな漫画が読めなくなるだけの問題じゃありません。これが通ると、私たちの表現や言論を、国や行政が勝手に「有害」かどうかを認定する権利があると認めることになります。思想信条は無条件に自由であるべきで、それを無条件に表現できなければ自由ではありません」ということになります。

 以下は、編集者から評論家、研究者に転身した藤本由香里・明治大准教授の日記からの転載で、できるだけ多くの人に知ってほしいということで、ここに掲出する次第です。

-----------------------------------------------------------------
 すでにご存知の方もいらっしゃると思いますが、2月24日に、東京都青少年健全育成条例の改正案が出され、その中に、「非実在青少年」(つまり実写でなく、マンガ・アニメ・ゲームに出てくる青少年)への規制が盛り込まれています。
これは、 「年齢又は服装、所持品、学年、背景その他の人の年齢を想起させる事項の表示又は音声による描写から十八歳未満として表現されていると認識されるもの」と規定されており、つまり設定が18才以上になっていても、「18歳以下に見えれば」ダメ、ということです。
 つまり、国の方で何度も改正(改悪)が話題に上りながらも、反対が多く先に進まないでいる「児童ポルノ法」における、「単純所持規制」(=とくに売買する意思を持っていなくとも、「児童ポルノにあたるもの」を単純に「持っている」だけで逮捕)、「マンガ・アニメ・ゲームその他、画像として描かれる青少年の姿にも児童ポルノ法を適用する」というもくろみを、都の条例で先に決め、規制してしまおうという法律です。
 なので、今のところ罰則はありませんが、「単純所持」も禁止されています。
 おまけに、上記に規定された意味での「児童ポルノ」(つまり非実在青少年を含む)の根絶に向けて努力し、都に協力するのが「都民の義務」と規定されています。

第十八条の六の四 何人も、児童ポルノをみだりに所持しない責務を有する。
2 都民は、都が実施する児童ポルノの根絶に関する施策に協力するように努めるものとする。
3 都民は、青少年をみだりに性的対象として扱う風潮を助長すべきでないことについて理解を深め、青少年性的視覚描写物が青少年の性に関する健全な判断能力の形成を阻害するおそれがあることに留意し、青少年が容易にこれを閲覧又は観覧することのないように努めるものとする。

これだけ読むと、青少年が読まないよう留意すればいいのかと思うかもしれませんが、成人が読むものもすべて、規制の対象になります。
都条例の改正案の全文は以下で読めます。
このうち、後半の、とくに赤で反転してあるところが重要な部分です。
http://fr-toen.cocolog-nifty.com/blog/2010/02/post-cbc1.html

また、去る7日行われた緊急集会のお知らせ
http://icc-japan.blogspot.com/2010/02/blog-post_27.html
も含め、この問題に関する基本情報をまとめたサイトは以下です。
http://mitb.bufsiz.jp/

「18歳以下に見える」とか、「不健全」とか、いくらでも恣意的に解釈できる条文の上に、これらの規制を推進しようとする都に対し、全面的に協力するのが「都民の義務」とするなど、これは戦前戦中のファシズムか? 「非国民」!とどこが違うの? と言いたくなるくらい問題のある法律なのですが、問題は、

今の状況だとほぼ間違いなく、この法律は通ってしまう!

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Jan am :

Japan bereitet sich halt auch schon auf die nächste Diktatur vor. So wie bei uns. Ist doch super, so ein Gummiparagraph, vor allem wenn er zugleich extremst strafbewehrt ist und zugleich zur Stigmatisierung von bloßen Verdächtigen führen wird. Das kann man immer brauchen, wenn man jedermann willkürlich verhaften oder gar gesellschaftlich vernichten will.

Meiner Meinung nach ist die einzig sinnvolle Gegenwehr das Unterbringen von nach dem Gesetz verbotenen Material in alle Computer von Abgeordneten, die für diesen Schwachsinn gestimmt haben. Und dann schön an die Presse damit. Der Staatsanwalt ermittelt gegen diese Volksverarscher ja nicht.

Klarmachen zum Entern!

fyl am :

Wenn man schon so was schreibt, dann sollte man zumindest noch erwähnen, dass die Verordnung NICHT verabschiedet wurde.

Derartige Versuche gab es bereits viele und auch auf nationaler Ebene. Solange es aber zu keinem größeren Verbrechen kommt, werden sie wohl weiter hin abgeschmettert werden. Mehr Information statt Panikmache bitte.

Es heißt übrigens "nicht-real". ;)

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!