Skip to content

Sonderaktion: FUNime 56 kostenlos

Die Sonderaktion ist erstaunlich erfolgreich. Binnen weniger Tage sind wir regelrecht von Anfragen überrollt worden.
Das dabei geäußerte Feedback zeigt uns, dass wir die Aussenwirkung der FUNime definitiv erhöhen sollten und damit sehr, sehr viele neue Leser (m/w) gewinnen könnten.
Denn der Bekanntheitsgrad der FUNime ist leider nur äußerst gering.

Zu Gast auf der Hauptversammlung der Animexx AG

Heute war die HV des Animexx e.V.

Wegen der Querelen der letzten Monate wollte ich mir das unbedingt einmal anschauen. Außerdem war es die erste Möglichkeit, die neue FUNime unters Animexx-Volk zu bringen.

Der ehemalige Pionierpalast Ernst Thälmann in der Berliner Wuhlheide war die auserkorene Location. Erstaunlich, 20 Jahre nach Untergang des ersten sozialistischen Staates auf deutschem Boden steckte die DDR immer noch in jedem Winkel des heute FEZ genannten Palastes. Aber das ist eine andere Geschichte und soll ein anderes Mal erzählt werden.

Kommen wir zurück zur Hauptversammlung. Alle Details sind zwar einem FUNime-Artikel vorbehalten, aber das wichtigste möchte ich an dieser Stelle schon breittreten.

Mein Fazit vorneweg: Ich war wirklich und ehrlich beeindruckt!

Ich kannte schließlich den Animexx von seiner Gründungs- bzw. ersten Hauptversammlung im Jahr 2000 in Frankfurt/M. Präsentierte sich dort die Führungsriege um Andreas und Co doch als illustre Truppe mit viel Idealismus, leicht belächelt von den Vertretern des AnT (Markus und ich) und vermutlich auch nicht wirklich für vollgenommen.

Heute gibt es keinen, absolut keinen Grund mehr, den Animexx zu belächeln. Auf der HV präsentierte sich der Mexx als gut gehendes, gut geführtes und von einer breiten Mehrheit der Mitglieder getragenes Unternehmen.

Und seit ca. 1 Jahr ist sich der Animexx dieser seiner Rolle auch bewusst und professionalisiert sich in seinen Strukturen, seinem Verhalten und seiner Außenwirkung.

Das Bild eines Animexx, der sich von einem Fettnäpfchen zum nächsten hangelt, wie es noch in vielen AnT-Augen existiert, sollte dringend und schleunigst korrigiert werden.

Ich zumindest musste feststellen, dass der Animexx es geschafft hat, vieles von dem was der AnT 1997 bis 2001 diskutierte und andachte, vom Animexx realisiert wurde. Und wenn ich ganz ehrlich bin, ist der Animexx viel mehr der Verein, den ich persönlich wollte, als es der AnT je gewesen ist. Diese Erkenntnis tut weh, wirklich, denn sie ist auch Ausdruck des eigenen Scheiterns.

Der Animexx ist der ADAC des Anime. Schade, dass für die FUNime dabei kein Platz ist.

Denn eines stellte sich recht schnell heraus, ein Anime - und Mangamagazin hat im Animexx keine Zukunft. Dazu ist die FUNime leider nie wirklich bei den Mitgliedern angekommen oder anders ausgedrückt, die FUNime hat es selbst nie geschafft, in die Herzen des Grossteils der Animexx-Mitglieder vorzudringen. Denn am Geld ist das Projekt "gemeinsames Magazin" nicht gescheitert. Auch nicht an der nur mangelhaften Unterstützung durch den Animexx selbst (insofern muss ich mich bzw. meinen Standpunkt doch deutlich korrigieren), denn auch der AnT lieferte nur selten Berichtenswertes aus dem Verein. Genau wie für den Animexx ist die FUNime auch für den AnT alles andere als ein echtes Mitgliedermagazin geworden.

Die Hauptversammlung des Animexx sollte auf jeden Fall der FUNime die Denkaufgabe geben, zu prüfen, was die FUNime eigentlich erreichen will. Und ob sie damit nicht am elementaren Bedarf vorbei erscheint. Diese Aufgabe sollte sich auch der AnT stellen, denn für ihn gilt genau das Gleiche.

Was wollen wir? Wohin gehen wir? Wo ist unser Platz?

Der AnT muss dringend an seinem Erscheinungsbild und seinen Inhalten arbeiten. Denn nicht der Animexx ist die Sekte, die wahren Sektierer sitzen beim AnT.

Während der Animexx sich seit seiner Entstehung vorwärts gewandt den Herausforderungen stellt und sie auch meistert, verharrt ser AnT seit ca. 2001 in einer selbstverursachten Starre. Und spätestens seit 2002 stagniert der AnT nicht nur inhaltlich sondern auch von seinen Mitgliederstrukturen.

Seit 2002 haben wir die Hälfte unserer Mitglieder verloren. Ich möchte nicht wissen, wieviele davon an den Animexx.
Es ist beim AnT definitiv Zeit für eine Neufindung, einen Neuanfang, eine Selbstfindung. Und es muss ein Ruck durch die Mitglieder gehen: Kleingeistiges Gezerre, das gegenseitige totdiskutieren und Niedermachen von Ideen muss aufhören. Der AnT muß sich auf seine ureigenen Stärken zurückbesinnen. Und davon gibt es in der Tat einige, um die uns sogar der Animexx beneidet!

Im AnT müssen dringend die Weichen für neue Wege gestellt werden und für neue Ziele. Jeder muss lernen, über seinen eigenen Horizont hinaus zu schauen. Und jeder muss lernen, dass, um Ziele zu verwirklichen, auch ungeliebtes getan werden muss, man vielleicht auch einmal Ideen mitträgt, die man selbst nicht unbedingt für gut befindet, die aber helfen, ein gutes Stück des Weges zurückzulegen.

Es ist Zeit, sich zu ändern!

Der Animexx trennt sich von der FUNime

Der Animexx hat den Bruch mit der FUNime endgültig vollzogen. Liefergarantien für die nächsten 2 Jahre konnten ihn nicht bewegen, das Engagement aufrechtzuerhalten. Mittlerweile wurden auch auf der Mexx-Seite die Einträge bereits getilgt. In der Vereinsgeschichte des Mexx kam die FUnime eh nie vor.

Die F56 ist also die erste FUNime ohne den Animexx.

Ich find es mittlerweile übrigens gut, dass der Animexx die FUNime grundsätzlich nicht mehr bezieht.

Wenn man einmal ein Fazit zieht, was uns 4 (ich glaube es waren 4) Jahre FUNime auch für den Animexx gebracht haben, bleibt auf der Haben-Seite nur die vollständige Farbisierung der FUNime.

Auf der negativen Seite steht, dass die FUNime keine Impulse aus dem Animexx-Lager erhielt. Außerdem waren gewisse Verwerfungen des Fandoms quasi ein Tabuthema solange der Animexx als Großkunde der FUNime existierte und in die Verwerfungen involviert war.

Ich denke, ohne den Animexx wird es mehr Themen geben, die sich wieder kritisch mit dem Animefandom in Deutschland auseinandersetzen.

Die FUNime wird generell wieder kritischer werden, sich auch nicht scheuen, den Finger in Wunden zu legen, die wirklich weh tun, die dem Animexx wirklich wehtun.

Die Zeit der Selbstherrlichkeit ist vorbei.

Wie ein Artikel für die FUNime entsteht - Perspektive 2

Ha! Da greife ich doch glatt mal Marias Eintrag auf:
Ich habe also z.B. ihren Artikel vom Lektorat zurückbekommen.
Der muss nun in die Form gebracht werden, dass er optisch in die FUNime passt.

Zuerst gilt es zu klären, unter welcher Rubrik er stehen soll. Das ist manchmal gar nicht so leicht festzustellen.
Denn zum einen ist die Anzahl an RUbriken begrenzt (es gibt nunmal leider nur eine Handvoll von Farben als Erkennungsmerkmal einer Rubrik, die nach dem Druck auch noch unterscheidbar sind:
Rot - Anime bzw. Film allgemein
Blau - News
Türkis - Manga
Orange - Games
Violett - Events
Gelb - Sonstiges (Interviews, Special)
und in Reserve habe ich noch Grün, wobei das nur schwer von Türkis zu unterscheiden ist.
Zurück zum Beispiel: Marias Artikel könnte nach der Ankündigung ein Beitrag zum Buch (Gelb für Sonstiges) oder zu Anime (Rot) sein. Ich hab mich letzlich für Anime entschieden. Massgeblich war, dass die meisten der gelieferten Bilder zum Anime gehörten ausserdem waren die Bilder knuffig :-)

Der nächste Schritt ist die Entscheidung, wo im Heft der Artikel gesetzt werden soll.
Normalerweise nimmt die Aufmerksam des Lesers von vorne nach hinten ab (zumindest wenn man das Heft von vorne nach hinten liest. Kurioserweise blättert man die FUNime eher von hinten nach vorne durch,wenn man einfach nur mal schnell reinschauen will...). Das bedeutet, das die wichtigen Artikel eher weiter vorne stehen. Aber was sind wichtige Artikel? Wichtig sind alle Artikel, sonst wäre es Platzverschwendung. Vielleicht ist die Formulierung attraktive Artikel besser? Eigentlich auch nicht. Dann eben so: Tagespolitische Artikel stehen vorne, dann Anime/Manga/Games (in wechselnder Reihenfolge). Danach kommen News und Übersichten.

Anime-Berichte sind also eher vorne im Heft. Danach ist der Umfang zu prüfen. Ich mag es in der regel lieber, wenn Artikel sich auf zwei Seiten breitmachen können, durch unser relativ starres Layout (Aussen eine schmale Spalte für Bilder, Kästen, und zwei breitere Spalten für den Text) lasse ich Artikel lieber auf einer linken Seite beginnen, da in die schmale Spalte auch die Einleitung hinein kommt.

Also werden die notwendigen Rahmen für Überschrift, Einleitung und die Textspalten aufgezogen, der text hinein kopiert und mit den FUNime-üblichen Formatierungen bestückt.

Reichen zwei Textspalten für den eigentlichen Text nicht aus, ist der Artikel ein Kandidat für zwei Seiten (mindestens). Ist nicht einmal eine Spalte gefüllt, wird es schwierig. Artikel für eine halbe Seite sind deshalb blöd, weil ich meistens nicht weiss, was auf die freie halbe Seite soll. Ein Artikel über eine Seite läuft im Idealfall über 1,5 Spalten. Dann ist genug Luft für Bilder.

Und mit Bildern ist damit mein absolutes Hassthema angesprochen. Denn Bilder gibt es fast immer zuwenige. Karsten ist da eine rühmliche Ausnahme. Er bombardiert mich regelrecht mit Bildern. Sehr schön. Damit hat man zum einen Auswahl und zum anderen darf man nicht vergessen, viel Text bedeutet immer auch viel Platz für Bilder. Zur Erinnerung: Eine Spalte ist immer dafür reserviert. Wenn einen also die Schreibwut gepackt hat, darf man nicht vergessen, je länger der Artikel um so mehr Platz ist für Bilder.

Ich hoffe also immer, dass ich vom Autoren ausreichend Bilder gestellt bekomme. Wenn nicht, muss ich mich selbst auf die Suche begeben. Vor Jahren war das noch relativ schwierig, da gab es Tante Google und die Bildersuche noch nicht. Heute ist es da zum Glück einfach. Dafür gibt es andere Probleme: Meist kenne ich den Artikel nicht und versuche anhand einiger Stichwörter Bilder aufzugabeln. Da kommt es schnell vor, dass man falsche Bilder findet. Bei Videospielen tappe ich regelmäßig in diese Falle.

So. Der Text ist gesetzt, die Bilder verteilt. Abschliessend werden dann Probe-Druckdateien in Form von PDFs erstellt und an die Redaktion verteilt. Nun müssen andere auf den Artikel schauen. Ich hab solange auf den Artikel geschaut, ich seh absolut nix mehr.

Und dann kommen auch prompt die Fehlermeldungen:
- einleitende Initialien (das sind die grossen Buchstaben) nicht gesetzt
- Bild verdeckt einen Teil des textes
- letzte Rechtschreibfehler
- Fehler in den Bildunterschriften (meistens saug ich mir hier welche aus den Fingern) und gerade wegen den Fehlern vermeide ich es, so gut es geht, Unterschriften zu schreiben, aber auch hier liefern zum Glück immer mehr Autoren selbst passende Unterschriften)
- falsche Rubrikeneinsortierung

Wenn alle Fehler korrigiert sind, wird ein Druckmaster erstellt, an dem noch etwas rumgefeilt (Farbwandlung z.B.) wird und der Auftrag an die Druckerei gegeben.

Danach kann mich die FUNime die nächsten Wochen mal kreuzweise...

:-)

Wendecover tricksen FSK-Kennzeichnung aus

DVD-Anbieter müssen seit neuestem Ihre DVDs mit "besonders" hübschen Logos verhübschen.
(http://www.spio.de/index.asp?SeitID=420)

Kennzeichen 250 qmm
Kennzeichen 1200qmm

Um der Kennzeichnungspflicht mit diesen übergrossen Logos zu entgehen, kommen die ersten Anbieter auf die Idee, Wendecover zu verwenden. Dabei wird auf der Vorderseite des Covers das Motiv mit Logo und auf der Rückseite das Motiv ohne Schandfleck gestaltet.
Ich bin auf die ersten Anime-DVDs gespannt. Insbesondere bei OVA erhalten viele DVDs ja ein "Kondom" aus Pappe übergezogen. Ob die künftig entfallen?

Jahreswechsel

Allen einen geruhsamen Jahresausklang, einen guten Rutsch und einen tollen Jahresanfang.
Auf das alle Herausforderungen in 2009 gemeistert werden!

Zukunft der FUNime - Teil 2

Das Erscheinen der FUNime für 2009, das sollte seit meinem ersten Teil bekannt sein, ist gesichert. Gleichzeitig denkt der Vorstand darüber nach, ob man auch ein Erscheinen für 2010 in der aktuellen Qualität garantieren kann.
Sollte der Vorstand, der hier sehr genau die wirtschaftliche Lage des Vereins prüfen muß, die Weichen bis einschließlich 2010 stellen, haben die FUNime und alle Freunde des unabhängigen Fanmagazins zwei Jahre Zeit, die Auflage in alte Höhen zu treiben.

Das kann auf folgende Weisen erreicht werden:

Leser und Freunde der FUNime werben neue Leser
Für den Werbenden ist das kostenlos, schließlich soll der neue Leser das Heft bezahlen. Für die FUNime ist das Vorteilhaft, da die Fixausgaben um die Abo-Gebühr/Mitgliedsbeitrag reduziert werden. Und der neue Leser wird hoffentlich Gefallen am Heft finden.

Werben von neuen Lesern auf Veranstaltungen
Auf Veranstaltungen hat man oft die Gelegenheit, das Heft potentiellen Lesern zu präsentieren, die das Heft bis dahin vielleicht noch gar nicht kannten! Hier würden dann völlig neue Leserkreise erschlossen werden können.

Spenden
Natürlich kann auch jeder einfach einen Geldbetrag für die FUNime spenden!
Wer mindestens 25,- Euro spendet bekommt dann auch gleich auf Wunsch ein Jahr lang das Heft geliefert. (natürlich muss dann eine Lieferanschrift angegeben werden.)

Schickt Eure Spenden an:
Konto-Inhaber: Anime no Tomodachi
Konto-Nr.: 591604805
Bank: Postbank München
BLZ: 70010080
Verwendungszweck: Rettet die FUNime

Jede Spende zählt!

Verkauf der FUNime über Shops etc
Man kann auch zu seinem Lieblingsshop gehen und ihn einfach bitten, die FUNime in sein Sortiment aufzunehmen.
Leider kann ein Verkauf nicht auf Kommissionsbasis erfolgen, das bedeutet, es gibt keine Rücknahme von eventuell nicht verkauften Heften. Aus logistischen Gründen müssen mindestens 5 Hefte geordert werden. Bei einem Verkaufspreis von 4,- verbleiben 50 Cent beim Verkäufer. Doch schon wenn 10 Hefte geordert werden, erhöht sich die Provision auf 1 Euro je Heft. Das ist eine ziemlich hohe Marge für ein Printprodukt!

Last not least: Jeder eingereichte und veröffentlichte Artikel kann für andere ein Grund sein, die FUNime doch einmal regelmäßig zu beziehen. Also schreibt Artikel, schreibt über alles, was Euch zum Thema Anime, Manga, Japan, Videospiel, Soundtrack oder ähnlichem bewegt. Natürlich könnt Ihr auch Bilder malen, Comicstrips abliefern, Geschichten schreiben. Je aktiver Ihr Euch einsetzt, selbst Leserbriefe sind ein ganz wichtiger Fakt, um so sicherer die Zukunfts von Deutschlands ältestem Anime/Manga-Fanmagazin.

Konkurrenz im deutschen Fandom

Jahrelang war es ein unabgesprochenes Gesetz: Fanveranstaltungen sollten zeitlich möglichst von einander entfernt liegen, um sich nicht gegenseitig Konkurrenz zu machen.
Diese Übereinkunft ist nun vom Animexx gebrochen worden. Der Termin einer ihrer Veranstaltungen ist genau auf das Wochenende des Anime-Marathons gelegt worden.
Für den Marathon bedeutet das, dass ein Großteil der potentiellen Teilnehmer aus dem süddeutschen Raum dem AM fernbleiben könnten.
Die Frage bleibt: Warum legt der Animexx eine thematisch gleichartige Veranstaltung auf einen Termin, der bereits monatelang vorher feststand? Warum wurde sich nicht abgesprochen, nicht Rücksicht genommen?
Bricht aus dem Animexx das überwunden geglaubte Verhalten zu Beginn diesen Jahrzehnts wieder hervor?
Damals war übliche Politik des Animexx, freie Fantreffen entweder zu übernehmen oder durch konkurrierende Treffen zu schwächen und zu eliminieren. Natürlich alles im Sinne einer Pluralisierung und Verbreiterung des Angebotes...
Ich bin jedenfalls der Meinung, jeder Fan sollte den Animexx kritisch beobachten und Alarm schlagen, wenn sich die Vermutung des fandomfeindlichen und nur die eigenen Interessen wahrendes Verhalten bewahrheitet.

Zukunft der FUNime

Kurz vor Druck der letzten FUNime liess der Animexx die Bombe platzen: Der Animexx dachte zu dem Zeitpunkt darüber nach, den Bezug der FUNime einzustellen. (vgl. Editorial der letzten Ausgabe).

Gründe waren die unregelmäßige Erscheinungsweise (Fakt: seit 2 jahren erscheint die FUNime 4x pro Jahr), und eine ungewissen Zukunft (Fakt war: hören wichtige Mitarbeiter auf, kann leider ein ganzes Projekt kippen).

Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass alle Gründe vorgeschoben waren: Der Animexx brüstete sich gerne mit der FUNime, tat aber absolut keinen Handschlag selbst zur FUNime beizutragen:
- Die FUNime wurder auf der Animexx-Seite nahezu totgeschwiegen (Meldungen zur FUNime tauchten zu letzt gar nicht mehr auf, z.B.: Vollfarbigkeit, Vollständigkeit der Mini u.s.w.
- Vereinsmeldungen des Animexx? Fehlanzeige.
- Gemeinsame Aktionen? Keine Reaktion seitens des Animexx.
Letztlich war für den Animexx intern die FUNime nichts weiter, als den zahlenden Mitgliedern einen geldwerten Vorteil zu bieten.
Das der Animexx jetzt die FUNime wie eine heisse Kartoffel fallen lassen will, statt die Probleme gemeinsam zu lösen, zeigt mir, dass beim Animexx ausschliesslich die Devise herrscht, nehmen statt geben.

Die Existenz der FUNime ist entscheidend bedroht, wenn die Auflage des Animexx wegbricht. Die Kosten für ein einzelnes Heft steigen astronomisch (ca. 8,- je Heft). Das würde das definitive Aus für das Heft bedeuten. Also wurden dem Animexx Zugeständnisse angeboten: Eine Garantie, dass mindestens 4 Hefte im Jahr produziert werden. Außerdem wurde angeboten rechtzeitig im jahr 2009 die Weichen für 2010 die Weichen zu stellen. Denn das der Animexx Planungssicherheit braucht, ist natürlich nachvollziehbar.

Neue Überlegungen im Animexx tendieren nunmehr dazu, den zahlenden Mitgliedern mittels Opt-In-Verfahren die Freiheit zu geben, die FUNime beziehen zu können oder eben nicht.

Was bedeutet das? Alle bisherigen Animexxbezieher der FUNime bekommen eine Mail, in der sie die Mitteilung bekommen, dass sie explizit anwählen müssen, ob sie weiterhin die FUNime bekommen wollen. Üblicherweise reagieren auf eine solche mail nur sehr wenige. Das Ergebnis wird sein, dass die FUNime trotzdem massiv mit der Auflage einbrechen wird, die FUNime auf jedenfall teurer wird.

Der AnT hat jedenfalls beschlossen, dass die FUNime auch 2009 in der gewohnten inhaltlichen wie auch optischen Qualität erscheinen wird. Damit ist zumindest das nächste Jahr gesichert.

Und es mehren sich die Stimmen, die den Animexx (Achtung: Damit sind die Entscheidungsträger gemeint, auf keinenfall die Leser, die selbst zum Spielball undurchschaubarer Vereinspolitik geworden sind) einfach zum Teufel zu schicken.

Einfache Rechnung:
Der Beitrag im AnT beträgt 12,- im Jahr.
eine Animexx-Mitgliedschaft mit Bezug der FUNime kostet ab 20,-
Geht ein Animexx-Mitglied auf einen Level zurück der gerade noch keine FUNime beinhaltet, kostet die Mitgliedschaft im Animexx und im AnT ab 18,- .

Die Konsequenzen sind klar: Eine Mitgliedschaft im AnT lohnt sich: Garantierte FUNime und Geld gespart!

Sollte der Animexx seine Pläne also realisieren wird der AnT reagieren müssen, mögliche Optionen wären:
- Rückzug der FUNime aus dem Animexxbereich
- keine Online-FUNime mehr
- der Animexx kauft die FUNime für die verbleibenden Animexxler zu den regulären Preisen ein
- Aufbrechen alter Gräben im deutschen Anime-Fandom

Achtung: Dieser Blogeintrag gibt meine persönliche Meinung wieder, diese muss nicht im Einklang mit dem offiziellen Standpunkt des AnT sein.

Boxen Runde 2

Wenn es um Boxen geht, kommt man um eine Firma nicht herum: Anime Virtual. Viele Serien werden gleich im Boxenformat veröffentlicht, das spart Geld, da man nicht jede Serie DVD für DVD einzeln kaufen muß und dabei eine Menge Geld los wird. Anime Virtual bringt dabei auch etliche Serien als Sammlerboxen heraus, die dann den gewissen Mehrwert enthalten.
Kein Wunder also, dass AV beim 2. Teil mit Boxen stark vertreten ist.

Cowboy Bebop (Limitierte Collector's Box)
DIe Box enthält 9 DVDs, 7 davon enthalten die Serie, 2 das Bonusmaterial. DIe Scheiben sind dabei als alte Vinylplatten aufgemacht, was der Optik ihren eigenen Charme verpasst. Dazu kommen vier Booklets. Der Preis ist mit ca. 150,- allerdings sehr sehr happig (Amazon)

Cowboy Bebop - Der Film (Limited Edition mit Buch)
Neben der DVD findet man noch ein 190seitiges Artbook im Schuber. Leider ist diese Version mittlerweile vergriffen und wird zu Preisen zwischen 60 und 130 Euro gehandelt.

Magic Knight Rayearth - OVA 1-3 (Collector's Box)
Eigentlich heisst die dreiteilige Miniserie nur Rayearth. Egal. Die Sammlerbox ist sehr schön. Neben einem 32seitigen Booklet gibt es drei Aufsteller, drei Kühlschrankmagnete, 4 Poster und 2 DVDs.
Leider ist die Serie mittlerweile vergriffen, allerdings noch zu einem moderaten Preis findbar: ca. 30,-

Oh! My Goddess - Box Set OVA 1-5
Die klassische OVA verteilt sich über 2 DVDs. Des weiteren findet man in der Box: ein Artbook, zwei Bögen mit Aufklebern, zwei Aufsteller und eine Sammelkarte. 30,- (Comiccombo Leipzig)

OH! My Goddess - Der Film (Collector's Edition)
Zwei DVDs, 80seitiges Artbook, drei Bögen mit Aufklebern, zwei Aufsteller, eine Sammelkarte. 40,- (Comiccombo Leipzig)

The Karas - Collectors Box
Die Sammlerbox enthält eine Actionfigur und einen Comic. Dafür 55,- zu verlangen, ist allerdings ziemlich happig (Amazon)

Maison Ikkoku
Die Verpackung enthält neben der DVD noch einen Fächer und zwei Booklets (Ratgeber und Personenbeschreibung)
Preis: 30,99 (Amazon)

Steamboy (Director's Cut, Limited Edition, 2 DVDs)
Der Film befindet sich auf der ersten DVD und das Bonusmaterial auf der 2. Zusätzlich findet man ein 164 Seiten starken Skizzenbuch, einen Manga und ein 10teiliges Postkartenset. 42,99 (Amazon)

Animatrix Collection (DVD + Soundtrack CD)
Das Besondere ist hier die beigelegte Soundtrack CD. SOnst unterscheidet sich die DVD nicht weiter von der Standalone DVD. Leider ist die Collection nicht mehr verfügbar. Pech gehabt. SIe hat mal um die 25,- EUro gekostet.

Tokyo Godfathers (Limited Edition, 2 DVDs)
Neben den beiden DVDs, eine enthält nur Bonusmaterial, erhält man noch ein 650seitiges Storyboard und ein Postkartenset in einer recht hochwertigen Hülle. 36,99 (Amazon)

Fortsetzung folgt...

Seitensprung

Seit Jahren werd ich mal wieder auf ein Animetreffen gehen, was nicht der Anime Marathon ist.

Schuld daran ist nicht, das die Daisuke-Treffen in Berlin so toll sind, ganz bestimmt nicht, zumindest wenn man von der Homepage auf die Qualität schliessen will. Denn die Ankündigung des Treffens im Dezember ist irgendwo versteckt und so weit ich weiss, sogar mit falschem Datum versehen.

Aber da ich nur hingehe, um Personen zu treffen, die ich schon EWIG nicht mehr gesehen habe, ist mir das drumherum eh egal.

Aber traurig ist es schon, was aus dem ambitionierten Projekt geworden ist (immer unter dem Aspekt der Informationsbeschaffung über die hauseigene Plattform), nicht mal ne Bestätigung der Anmeldung bekommt man...

Conrating, Bereich Service, 0 von 3 Sternen.
Aktualität der Infos: -1 von 3 Sternen

Boxen Runde 1

Alle Welt redet ja von der Krise des Anime. Schuld sind ja meist immer die Anderen.
Wer die Anderen sind, liegt im Blickwinkel des Betrachters. Für uns als dumm blökende Konsumentenschafe sind die anderen natürlich die Hersteller selbst:
- die werfen schlechte Produkte auf den Markt (iiiiiieeeeeehhhh nur deutsche Synchro)
- die Produkte sind zu teuer (iiiiiiiiieeeeeeeehhhhhh 49 Euro für 25 Episoden auf 6 DVDs)
- es sind die falschen Anime (iiiiiiieeeeeeehhhhhh der Anime ist schon 3 Monate alt)
- die Ausstattung ist einfach nur dürftig (iiiiieeehhhhh die DVD besteht nur aus einer DVD)
Rechtmachen können es einem die Hersteller sowieso nicht. Denn im Zweifelsfall meckern wir halt über nebensächlichkeiten: Bäääääh, als ich die DVD gekauft habe, hat es geregnet.

Aber eines ist mir in der letzten Zeit (naja, eigentlich schon die letzten zwei Jahre) doch aufgefallen: In der DVD Schachtel findet man immer seltener irgendwelche Gimmicks. Meist gibt es die Plastikschachtel und die DVD, fertig. Lagen den ersten Anime House DVDs noch kleine Booklets bei, sind die DVD-Hüllen heute leer. Bei OVA lagen wenigstens der ersten DVD einer Serie immer Booklets bei, aber auch diese wurde mittlerweile wegrationalisiert.

Ich habe mir einmal angeschaut, ohne Anspruch auf Vollständigkeit, was in Deutschland so an Anime-Sammler-Editionen herausgekommen ist. Dabei lasse ich die klassischen Neuveröffentlichungen aller Einzel-DVDs in einer Box einmal bewußt aussen vor und schau mir nur an, wo Boxen mit dem gewissen Mehrwert veröffentlicht werden. Und es sind doch mehr als man denkt...

.hack//SIGN Vol. 07 (Limited Boxset)
Die 7. DVD enthält neben dem Schuber für die anderen 6 Teile der Serie, was ja nichts besonderes ist, noch eine 14 cm große Sammelfigur. (ACOG 39,95)

Mein Nachbar Totoro (Limitierte Collector's Edition, 2 DVDs)
Schöne Box mit: Tischkalender 2008, Poster, Haftiblock, Postkarten und 2 DVDs (Amazon 29,95)

Prinzessin Mononoke Special Edition
Eine hübsche schwarze Holzbox mit Postkarten, Poster, 2 DVs (soll angeblich nur exklusiv bei Amazon erhätlich sein (Amazon 30,97)

Hellsing TV-Box (Limited Edition, 4 DVDs + Audio CD)
DIe Box ist wie ein Plastik-Buch aufgemacht, auf den einzelnen Seiten sind die DVDs befestigt. Ausserdem gibt es ein Beibuch und eine Soundtrack CD.
Aktuell ist diese Edition nicht mehr verfügbar. Die erste Auflage der Serie gab es übrigens mit einer Pappbox in Sargform, absolut kultig und der Hingucker im Regal!

Jin-Roh - Deluxe Edition
Der Film auf einer DVD, Bonus-Material auf der 2. DVD und der Soundtrack auf CD.
Leider ist diese Box nicht mehr verfügbar.

Fortsetzung folgt...

DVD-Empfehlungen (oder so)

Seit ein paar Ausgaben gibt es ja die Rubrik "Ari und Oni empfehlen" nicht mehr.
Aber unabhängig davon, gibt es ja immer wieder ein paar Silberscheiben, die doch hervorstechen.

Zum Beispiel die Mini-Serie "In a Distant Time". Bisher sind der Movie und 2 OVA erschienen. Wunderschön gezeichnet und irgendwie nett.

In der aktuellen FUNime fand ich Romeo x Juliet mit am Besten.

Natürlich gab es auch immer mal einige Enttäuschungen. Hellsing zum Beispiel. War die TV-Serie fast Kultversächtig, konnten die ersten beiden Teile der OVA nahtlos an die Serie anschließen. Aber mit der dritten OVA kippte das ganze leider. Und entsprach absolut nicht mehr meinem Geschmack, vor allem, da Alucard irgendwie an Pepp verloren hatte. Und die Zofferei zwischen den Evangelen und Katholiken fehlte irgendwie.

Enttäuscht war ich auch von Planet of the Beast King. Irgendwie vorhersehbar, fade, moralisch verwerflich.

Und ich hab einen Anime gefunden, den ich mir nur in der Synchro anschauen kann, das Original mit deutschen Un tertiteln ist einfach nicht zu ertragen: Flag. Inhaltlich eigentlich die Überraschung der letzten Zeit. Politische Anime sind ja doch eher etwas seltenes. Aber das verwendete Stilmittel fast alles durch das Objektiv einer Kamera zu zeigen, hat fast alles ruiniert. Das Geschwenke, gezoome, geklicke usw usf. fast unerträglich wenn man nebenbei auch noch Untertiel lesen muss. Der erste Anime, bei dem man Seekrank werden kann.

Insgesamt ist mir dieses Jahr aufgefallen, dass zum einen weniger heraus kam und das inhaltliche Niveau gesunken ist. Zum Glück findet man trotzdem immer wieder etwas, was sich lohnt, anzuschauen!

Oh Mann, was haben wir für Geld rausgeschmissen...

Ich habe dieser Tage mein neues Töff Töff gekriegt, seit 7 Jahren endlich wieder eines mit CD Wechsler. Und wenn ich mich recht besinne, habe ich auch vor 7 Jahren zum letzten Mal eine Anime CD gehört.

Jedenfalls habe ich den Stapel "Auto-CDs" rausgekramt. Ich hatte damals einen 12fach CD Wechsler und 10 der 12 CDs waren natürlich Anime-CDs.

Das neue Auto war jedenfalls Anlass, mal der CD-Sammlung einen Besuch abzustatten. Das brachte mich zum ersten Problem: Wo waren die Mist-CDs nur? Erster potentieller Ort: Nichts. Nun ja, ca. 100 (oder so) CDs kann man ja leicht übersehen. Und "HIER" schreien sie ja auch nicht, wenn man ruft.

Immerhin der dritte Ort war schließlich der richtige.

Und damit begann das eigentliche Problem: Das finden der richtigen CDs. Insbesondere wenn man völlig vergessen hatte, wie man die blöden Dinger sortiert hatte. Also einfach links anfangen und jede CD rausnehmen und schauen (die waren so böse verstellt, dass man leider nicht einfach von vorne raufschauen konnte).

Schon interessant, was man alles fürn Scheiss gekauft hat und zu welchen Preisen... Ghost in The Shell... 69 DM. Man war das viel Geld. Sailormoon bis zum umfallen. Sogar die eine oder andere Entdeckung macht man. Ich wußte gar nicht dass ich ne Robotic Angel CD habe.
Und vor ca. 15 Jahren habe ich mir doch tatsächlich mal eine SM CD andrehen lassen, gekauft bei Modern Graphics in der Oranienstr. in Berlin. 49 DM, Vampire Princess Miyu.

Im Nachhinein bin ich echt froh, dass ich mit bestimmten Sachen n icht angefangen habe, Artbooks zum Beispiel. Ich glaube, die würden heute auch in einem Schrank vor sich hingammeln.

Wobei mich wirklich interressiert, ob ich mir jemals wieder eine Anime-CD kaufen würde...