Skip to content

PSYDOLL tour "TOKYO ATOMIKA RECITAL2011"


Die japanische Cyberpunk-Band "PSYDOLL" tritt mit ihrer Tour "TOKYO ATOMIKA RECITAL2011" neben Tokyo auch in Deutschland, der Tschechischen Republik und Wien auf:



PSYDOLL tour "TOKYO ATOMIKA RECITAL2011"



Japan - Deutschland - Česká republika - Vienna

http://www.psydoll.com/e/02events.html

Donuts + Hamburger = ???

Bekannte japanische Animestil-Illustratoren berichten derzeit vermmehrt über Donut-Hamburger-Hybride:

Herr ABe entdeckte einen Hamburger mit Donut als Vorbild:


Frau Nishimata entdeckte einen Donut mit Hamburger als Vorbild:


Und wenn wir schon bei Blogs bekannter japanischer Illustratoren sind, Herr(?) Yoshiduki hat ein paar Bücher in seinem Besitz, für die manch ein Nerd hier morden würde.

(Ist vielleicht schon passiert, der Mann hat seit April keinen neuen Blogeintrag mehr gemacht...)

Miss Japan Grand-Prix 2009 ist Anime-Fan

Soll noch mal wer behaupten, dass Anime-Fangirls alle hässlich wären... Die 17-jährige mag Macross F und findet, dass Anime ein Teil der japanischen Kultur sind.

Wenn sie groß ist, will sie Wirtschafts-Journalist werden. Und das wichtigste - Jungens aufgehorcht! - sie ist noch zu haben!

Mainichi

Wie Fan-Historie einfach verschwindet

Wie schnell eine ganze Ära an Fan-Historie zu Ende gehen kann, zeigte die Nachricht, dass Lycos Europa sein Mail- und Webhosting-Angebot Tripod bis Mitte Februar schließen werde.

Auch wenn es "nur" die europäischen Seiten betrifft, war Tripod Ende der 90er auch bei uns eine der beliebtesten Freehoster für private Homepages gewesen und ein nicht geringer Teil der Anime-Fanpages damals nutze ihn, obwohl die bei Tripod benutzen Werbebanner und Popups auch für Freehoster mehr als unverschämt waren. Trotzdem weckt alleine der Name bei mir noch immer viele schöne, nostalgische Erinnerungen an erste Abenteuer in der seltsamen Welt "Internet" (ja, ich war als klassisches Immigranten-Proletarier-Kind da ein ziemlicher Spätzünder)

Tripod (Europa) ist aber nicht der einzige gewesen und tatsächlich sind ja schon sehr viele andere Anbieter sang- und klanglos verschwunden. So beispielsweise auch Fanspace.com mit meiner 2001 erstellten 3x3 Eyes-Fansite. Natürlich hatte ich schon damals keine Ahnung von HTML oder Webdesign und die Seite, die inhaltlich so schrecklich war wie optisch, nie wirklich gepflegt, nachdem sie ins Netz gestellt wurde.
Trotzdem hat sie es in ihrer kurzen Lebenszeit und mit dem sehr spezifischen Thema auf über 32k Zugriffe, in das erste Band der deutschen 3x3 Eyes-Ausgabe und in die Quellenangabe eines Textes der Uni Frankfurt geschafft (der Text ist aber leider sehr schlecht). Eigentlich wollte ich damit nur etwas Chinesisch und Kana üben...

Willkommen im digitalen Zeitalter!

Into the Sun

Lief gerade auf Pro7. Schlechtester Film seit langem.

Contra:
- Der erste sinnlose Tote ist ein Schwarzer
- Deutsche Synchronsprecher, die japanische und chinesische Texte haben
- Willkürliche und zusammenhangslose Handlung
- Sinnlose und schlecht inszenierte Gewaltszenen
- Viele unnötige Charaktere mit sinnlosen Kurzauftritten
- Handwerklich (Kamera, Schnitt, Drehbuch) sehr verbesserungswürdig (trotz 13-20 Mio. Budget)
- Steven Seagal (Van Damme ist im Vergleich zu dem ein Charakterdarsteller)

Pro:
- Im letzten Werbeblock liefen 4 Game-Spots
- Leckere "American Cookies" von Aldi nebenbei gegessen
- In der Zeit zwischen Action-Szenen und Fanservice konnte ich über mein Leben nachdenken
- Chinesen mischen in Tokyo auf
- Es wird klar zwischen Chinesen und Japanern unterschieden
- Die chinesischen Gangster sind cooler
- Gore und Blut
- Der dumme FBI-Clown stirbt sogar
- Potentiell Amerika-kritisch
- Ein paar Nebencharaktere, die bekannte asiatische Schauspieler sind
- Gamera
- Leckeres Essen
- Sakura
- Pachinko
- Tsukichi
- Halbnackte asiatische Schönheiten
- Eine von ihnen überlebt sogar

Nagut, vielleicht ist er doch nicht so schlecht.

Vorstellung Shino-Bakura

Hallo ich bin der neue "Redakteur" ich möchte ersteinmal die Möglichkeit nutzten mich vorzustellen damit ihr wißt mit wem ihr es zu tun habt.

Mein Name ist Shino Bakura, jedenfalls nennen mich alle so. Eine genauere Erklärung zu diesem Namen folgt demnächt vielleicht. Über meinen "echten" Namen rede ich nicht so gerne da mir dieser einfach nicht gefällt und ich mit ihm auch nichts verbinde. Nennt mich einfach Shino so tun es alle meine Freunde.

Ich bin 20 Jahre alt und bin inzwischen im 2. Jahr meiner Berufsausblidung zum Bürokaufmann. Ich träume davon später einen eigenen kleinen Anime und Manga Laden zu eröffnen. In meiner Freizeit schaue ich Animes, lese Mangas, spiele Ragnarok Online und auch viele Offline Konsolen Games wie Guilty Gear, Disgaea und Devil May Cry. Ansonsten spiele ich auch Yu-gi-oh (mit echten Karten und nicht Online) und verbringe viel Zeit auf Anime Foren und Blogs. Auch wenn dies in letzter Zeit stark zurückgegangen ist da viele Foren von Idioten überschwemmt werden und viele Blogs down gehen weil die Schreiber keine Zeit mehr haben oder sogar ihr Hobby aufgegeben haben. 

Ich schaue alle möglichen Animes und achte dort wenig auf die Genres da ich fast alle Genres gut finde. Ich schaue Shounen Animes genau wie Shoujo Animes. Das einzigste was ich nicht gucke sind Shounen Ai, Mecha und Gundam Animes. Ich habe schon eine Großzahl an Animes geguckt und kenne mich so bestens aus.

Ich gucke Animes auch nur auf japanisch mit Subs. Ich habe dafür extra gelernt Englische Untertitel zu lesen und zu verstehen. Dies gibt einem den Vorteil das man immer die neuesten Animes direkt aus Japan schauen kann und so immer auf dem laufenden ist. Zur Zeit schaue ich auch einiges an neuen Serien doch dazu ein ander mal mehr.

Seit 3 Jahren bin ich jetzt ein Mitglied des Anime No Tomodachi und war auch schon 2 mal auf dem Anime Marathon (sonst bis jetzt leider auf keinen Cons). Ich wurde damals Vereinsmitglied weil ich die gleichen Ziele verfolge. Ich möchte auch helfen Vorurteile gegen Animes und Mangas abzubauen und insbesondere gegenüber Ihrer Fans.

Ich bin seit 5 Jahren ein überzeugter Otaku. Viele mögen dieses Wort nicht da sie es nur mit negativen Eigentschaften verbinden, jedoch ist das blödsinn. Ich weiß das ich einer bin also nenne ich mich auch so. Auch wenn man dies nicht immer zu 100% Positiv sehen darf.

Was ihr von mir als Schreiber erwarten könnt sind in nächster Zeit ersteinmal eine Vorstellung meines Lieblings Mangas und meiner Lieblings Animes. Desweiteren einen Überblick über alle Animes der neuen Season die ich derzeit schaue. Ich kann ich euch auch gerne eine ausführliche Namenserklärung liefern, dies mache ich jedoch nur falls es jemanden interessieren sollte. Außerdem ein Priview meines Zimmers (Oh Gott ich muss aufräumen). Sonst werde ich immer mal Schreiben was mir gerade so einfällt.

Falls jemand Fragen oder Kritik zu meinen Einträgen haben sollte kann er diese gerne äußern. Ich kann gut mit Kritik umgehen und disskutiere auch gerne mal über ein Thema.

Ich denke das sollte für eine anständige Vorstellung reichen. Ich wünsche noch einen schönen Tag.

Connichi-Quiz

Unsere Ameisen sind vom Arbeitseinsatz auf der Connichi wieder zurück und haben den ersten Schlaf nachgeholt.

Neben viel zu tun hab es auch einen Programmpunkt, in dem wir mal wieder versucht haben, die Vereinsehre hochzuhalten: Beim wie gewohnt schwierigen Ratespiel der Bastard Quizmasters of Hell haben sich Maxi, Tobi, Basti und Mitch den zweiten Platz erkämpfen können.
(Erfahren haben wir das aber erst nach Ende der Veranstaltung, da wir zur Preisverleihung während der Abschlussveranstaltung noch im Bring & Buy tätig waren. Na ja, wir hätten sowieso nicht genug rote T-Shirts dabei gehabt, um uns dort ordentlich zu präsentieren...)

Viel haben wir nicht gewusst, aber halt ein wenig mehr als die anderen :-)
Dank an die Quizmaster und Vorfreude aufs nächste Jahr!

GOA vermasselt Warhammer Open-Beta-Start

Wenn man mittlerweile selbst irgendwie drinnen hängt, ist es immer unschön zu sehen, wie Kollegen es gründlich vermasseln. Im Fall des Publishers GOA (Dark Age of Camelot, Pangya etc.) und der beabsichtigten Warhammer Online "Open Beta" kam es nicht nur zum Super-Gau, sondern war auch völlig selbstverschuldet (sofern man das beurteilen kann, ohne die internen Prozesse genau zu kennen).

Warhammer Online, der dritte große Anlauf die Übermacht von MMO-Branchenprimus World of Warcraft zu brechen, läuft - zumindest in Europa - darauf hin, noch vor dem Release zu scheitern. Nach dramatischen (aber nötigen) Content-Einschnitten, hat nun auch der Kundenservice des europäische Publisher GOA, der wohl nicht umsonst über einen sehr schlechten Ruf verfügt (DAoC-Spieler wissen was ich meine), vollkommen versagt.

Nach einer mehrjährigen geschlossenen Testphase (Closed Beta) sollte am heutigen Tag eine "Open Beta" Uhr (MST+0) starten. Es war ja bereits frech, dass Zigtausende Kunden extra dafür Preorder-Bosen kaufen mussten und Zugänge ansonsten nur über überlaufende Gewinnspiele auf einschlägigen Seiten zu erhalten waren, GOA hat es aber natürlich auch geschafft, den Start völlig zu vermasseln.

Es war seit Monaten bekannt, dass an dem heutigen Tag über 100.000 Spieler europaweit sich freudig auf die Beta stürzen würden. Doch was macht GOA? Die Anmeldung sollte heute um 8.30 Uhr (MST+0) starten, also wenige Stunden vor dem beabsichtigen Spielstart zum "frühen Vormittag"! Drei mal darf man raten was passiert ist... die Anmeldung ist zusammengebrochen, lief zeitweise unvollständig und mit großen Problemen (414-Meldungen am laufenden Band), und wurde Nachmittags komplett abgeschaltet.

Und bis jetzt hat sich nichts getan. Wenn das die Generalprobe für den Release am 18.9. ist, dann wird das zu einem gewaltigen Desaster. Zumindest in Europa, aus den USA sind jedenfalls keine derartigen Probleme zu vernehmen.
(Glücklicherweise war ich klug genug, für meine Keys kein Geld auszugeben und die CE-Bestellung bei A***on wird wohl auch demnächst storniert. Naja, zumindest konnte ich beim Warten Spannendes von Adorno und Bourdieu lesen... ;)

Nun habe ich so viel geschrieben, lassen wir die Bilder sprechen:
Warhammer Europe Open Beta Launch
Warhammer Online error code 414



P.S.
Habe Bad Boys2 geschaut und keinen Bock gehabt, was Aufwendiges zu machen... ;(

P.S.2
GOA ist nicht nur verbesserungswürdig im Service, sondern auch in

a) Rechtschreibung


und b) Etikette


P.S.3
Die GOA-Ankündigungen, dass die Beta-Server laufen, betrifft nur die Spieler aus der Closed-Beta, die sich nicht neu anmelden mussten.

Rettet radiomultikulti (und Polylux)

Der rbb hat kein Geld, also stellt er einfach diverse Formate ein.

Neben dem berliner multikulti-Radio radiomultikulti - in Deutschland sind wir ja regelrecht von multilingualen Sendern überschwemmt und Multikulti ist ja eh gescheitert und ein Unwort von unverbesserlich Gestrigen- wird auch die TV-Sendung Polylux Ende des Jahres eingestellt. "Manga Junkie" Ron, der mit der Sendung sein persönliches Waterloo hatte, wird der sicherlich keine Träne nachweinen (aber 2 Jahre später als meine Schicksals-Sendung - Fit for fun TV ;) Zumindest Radio will nicht kampflos aufgeben, während OH-Projektor schweigt...


Haru-chan is not amused! :< ...

Huan Ying!

Zu Ehren des Besuches des Dalai Lama und der 23+3 Auserwählten sei erinnert, dass in 94(?) Tagen ja Olympiade ist! :>


Suzumiya Ha**bin, (inoffizielle) Botschafterin von Beijng 2008


P.S.
OMG, Airwolf wird auf E*ay angeboten. A-I-R-W-O-L-F!!! Fuck yeah!

Tee-Bett

OMG, es wird wieder politisch und es hat auch nix mit Japan zu tun und eigentlich bin ich völlig genervt, dass ich tagtäglich in wissenschaftlichen MLs mit lächerlich polemischen Hetzmails bombardiert werde, aber was ich kürzlich auf Tagesschau.de (eine ansonsten sehr informative Seite) gelesen habe, macht mich doch etwas nachdenklich...

Jeder braucht irgendwo seinen Garten Eden. Für die einen ist es Akihabara, für andere illegale Torrent-Seiten und für wieder andere sind das halt so Sachen wie Tibet. Ein Land, wo einst Milch und Honig floss, und das nun von einem ultradiktatorischen menschenverachtenden Regime ausgebeutet und unterdrückt wird. Was in den letzten Wochen dann passiert ist, sollte ja jeder wissen (und wenn nicht: Zahlreiche Tibeter haben den Aufstand geprobt und wurden natürlich niedergeknüppelt).
So, was war aber das Neue an dem Fall? (Eigentlich ist es nicht neu, aber in dieser Diemansion bisher noch nicht dagewesen.) Kurz: Die chinesische Internet-Gemeinde, die bekanntlich nach politischen Dissidenten die zweitmeist unterdrückte Han-chinesische "Gesellschaftsschicht" in China ist, hat sich (WTF!?) auf die Seite der chinesischen Regierung gestellt!!!11!elf

Etwas, womit die westlichen Medien, die in ihnen bisher immer einen Verbündeten sahen, offenbar nicht gerechnet haben. Und diesmal ist es kein kleiner übersichtlicher Mob, der amerikanische Flaggen verbrennt, sondern eine ganze Menge mehr und auch ganz "normale" Chinesen. OMFG!!! Doch die chinesischen Nutzer (in UND außerhalb Chinas) solidarisieren sich nicht nur mit dem bösen China (soll heißen die KPCh), sie greifen auch die westlichen Medien an und -das Schlimmste- sie haben teilweise sogar Recht!
Wie also reagieren die westlichen/deutschen Medien? Einige geben sich ausgesprochen souverän und selbstreflektierend und andere -womit ich zum Ausgangspunkt komme- zeigen sich ob dieses Dolchstoßes seltsam verstört.

Offenbar hat Tagesschau.de das Problem, dass sich plötzlich zigtausende chinesische Internet-Nutzer gegen sie verschwört haben. Nun, früher stand man dann vor dem Bürogebäude und hat Plakate hochgehalten, heute macht man das eben so (vor allem, wenn man durch die paar Tausend Kilometer Distanz ja eh keine andere Möglichkeiten hat). Es ist unbestritten keine sehr elegante Methode des Protests, aber ist das nicht die freie Meinung dieser Leute? Und ausgerechnet die einstigen Meister des zivilen Ungehorsams regen sich plötzlich auf?

"Dieser Umgang mit journalistischer Berichterstattung und freier Meinungsäußerung zeigt wieder einmal, wie wichtig es ist, dass wir uns kritisch mit China und der Situation dort auseinandersetzen", heißt es dort. Ein schnell dahin geschriebener Satz. Aber wenn man sich die tiefere Bedeutung genau überlegt, wird einem doch mulmig. Selbst wenn die chinesische Regierung (wie auch immer) diese gelenkt haben sollte, kann man nicht abstreiten, dass dort etwas in diesen Menschen brennt, eine gewisse Einstellung zu diesem Thema. Eine MEINUNG! Es ist also, egal wie unangenehm sie auch ist bzw. ausgedrückt wird, eine geäußerte Meinung dieser Menschen, zu der sie NICHT gezwungen wurden.

In dem Artikel wird aber genau das plötzlich umgekehrt und ihnen eine solche abgesprochen. Sie werden also entmündigt. Mal davon abgesehen dass damit die ganzen Demokratie-Forderungen ad absurdum geführt werden, denn eine Demokratie ohne mündige Bürger kann nicht funktionieren, scheint der Herr Jörg Sadrozinski selbst bestimmen zu wollen, wann etwas eine freie Meinung ist. Eine freie Meinung wird offenbar nur denen anerkannt, die einem zustimmen.
Leider ist eine solche selbstherrliche Meinung, die keine Gegenmeinung zulässt, nicht nur in der deutschen Presse weit verbreitet. Von Pluralismus also keine Spur.
Daher ist es nicht verwunderlich, dass sich viele Chinesen in das 168 Jahre alte Trauma imperialistischer Willkür zurück versetzt fühlen. Und das sind nicht nur Kader und VBA-Angehörige, sondern auch aufgeklärte und weltgewandte Chinesen im Ausland. Hm, aber waren das nicht eh alles böse Wirtschaftsspione?
Merken die ach so allwissenden Medien nicht, dass sie mit ihrer einseitigen Berichterstattung die chinesische Regierung politisch nur stärkt? Der durch Olympia geweckte Patriotismus ist jetzt jedenfalls in Nationalismus umgeschlagen...

Eine gute Analyse des Problems hat Antje Vollmer (Die Grünen) in der SZ veröffentlicht und ein guter Artikel von Thomas Heberer (Uni Duisburg) zum Tibet-Problem findet sich in der TAZ.


P.S.
Der Titel kommt daher, dass in der oben genannten Liste anfangs aus Rücksicht vor den in China weilenden Kommilitonen Synonyme für verfängliche Wörter benutzt wurden, bis diese mitteilten, dass das völlig unnötig ist und es auch kein Problem sei, auf westliche Webseiten zuzugreifen.

P.P.S.
Es ist einfach zu lolig: "China kennt verschiedene Formen der Internetzensur". Ach, das ist jetzt eine Überraschung. Ich kenne übrigens auch ein paar, bin ich daher jetzt böse? (=> kennen != ausüben). Und ein Koreanistiker, der noch nie in China war und kein Chinesisch kann, als China-Experte? ... fail.

P.P.P.S.
Hm, ja als Sicherheitsmaßnahme gegen die Befangenheits-Karte, familiär stehe ich der alten Kronkolonie Hongkong und der ehemaligen Republik China (aka Taiwan) nahe, hege keinerlei Sympathie mit der KPCh und finde diese ganze Patriotismus-Sache zum Erbrechen. (Und BTW fast fertiger Sinologe ;)

P.P.P.P.S.
Das Bild kommt morgen... -.- (müde) OMG, woher kommt bloß dieser riesige sinnlose Text her???

Update: Da isses, chinesische Charas ftw. xD (Ich merk gerade, dass die Mütze fehlt...)

Im Gedenken an Gary Gygax

(Ja, die Nachricht kommt etwas spät...)

Der "Vater von D&D" verstarb am 4. März.
1974 entwickelte er zusammen mit Dave Arneson das bahnbrechende Fantasy-Rollenspiel "Dungeons&Dragons" und ist somit einer der wichtigsten Begründer des modernen Fantasy-Genres.

Die internationale Rollenspiel- und RPGaming-Szene trauert um eine ganz große Persönlichkeit.