Skip to content

Erotik in Games

Während man in den USA gerade mit den unglaublichen Vorstellungen kämpft, dass Sex, Gefühle und Romantik durchaus ihre Berechtigung in (seriösen) Games haben können, ist man in Japan ja ein wenig weiter.
Und so verwundert es nicht, dass selbst Nintendo, das (wie Sony und Microsoft) sich bisher immer gegen zu viel Intimitäten in den Spielen für seine Konsolen gewehrt hat, seit letztem Jahr sich für einige "innovative" Konzepte für seine erfolgreiche Handkonsole DS geöffnet hat:
Wie etwa Leibesvisitationen mutmaßlicher Hexen oder Mahjongg mit anspornenden Aussichten.
Doch es geht noch weiter: Zwar gilt Japan nicht gerade als frauenfreundlichstes Land der Erde, aber im Hinblick auf die Unterhaltungsindustrie, ist es da so manchem westlichem Land um einiges voraus, und so dürfen sich demnächst auch virtuelle Knaben darauf freuen, von Spielerinnen per Touchpad in einen "himmlichen Zusstand" versetzt zu werden. Kyaaa >_< !!!

Wegen Zeitmangel erstmal ein Platzhalter:
Placebo-Bild O.o

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!