Skip to content

Der Animexx und sein Mitgliedermagazin

Im Februar war ja bekanntermassen die Hauptversammlung des Animexx.
Dort erfuhren wir ja auch ein wenig, warum der Mexx die FUNime wie eine heisse Kartoffel fallen liess.
Ein Grund war, dass die FUNime einfach zuwenig nach Animexx aussah. Nein, die FUNime nach FUNimexx umzubenennen stand nicht zur Debatte und auch den Schriftzug künftig in blau einzufärben hätte vermutlich keinen Meinungsumschwung herbeigeführt.
Denn der Mexx hatte andere Pläne. Man wollte ein eigenes Magazin (wieder mal, Tsunami, R.I.P.) herausgeben. Im April sollte es soweit sein. Da wir mittlerweile September haben und vom Magazin nach wie vor nichts zu sehen ist, muß wohl vom Mexx nicht dieses Jahr gemeint gewesen sein.
Offensichtlich stellt ein eigenes Magazin den Animexx vor größeren Herausforderungen, als er sich gedacht hatte, trotz eindringlicher Warnung von uns, und dem Angebot, Beiträge des Mexx sofort für die FUNime zu nehmen, sind seit der Hauptversammlung 3 FUNime erschienen (die dritte FUNime sollte noch im September bei allen Mitgliedern im Briefkasten liegen) und 0 Ausgaben des mexxschen Magazins. 3:0 für den AnT, sag ich da mal.
Die Verzögerungen lassen nichts gutes für das mexxsche Heft ahnen, offensichtlich erscheint die FUNime regelmäßiger, das war auch ein Vorwurf des Animexx an die FUNime.
Tja, offensichtlich kann nicht einmal das eigene Magazin den hohen Anforderungen des Mexx genüge tun.
Der Vaporware-Award im Animesektor geht jedenfalls an den Mexx. Glückwunsch!

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Elisa am :

vielleicht wollen sie ja die FUNime ja wieder einkaufen. Vor allem, wo doch in den letzten beiden so viele Berichte über Veranstaltungen drin waren- ein Punkt der ebenfalls bemängelt wurde.

Jenni am :

Was ja auch ein Grund für den Absprung gewesen ist, war die kritische Berichterstattung von Jan und mir zur Connichi 2008. Wir haben dort halt nicht nur die positive Aspekte hochgelobt, sondern auch verbesserungswürdige Seiten angesprochen - so wie bei jeder anderen Con auch.

Interessanterweise habe ich dieses Jahr auf meine Anfrage hin ohne Zögern seitens des Animexx zwei Pressekarten erhalten, da wir ja erneut Artikel darüber schreiben wollen. Zur Erinnerung: Letztes Jahr kam aus deren Kreisen innerhalb eines Monats gar keine Reaktion, da sind wir direkt als (teuer bezahlende) Besucher reingegangen..

Jenni

Jenni am :

Was auch noch interessant ist, das ich bei meinen Con-Touren (AnimagiC, NisaCon) mittlerweile einige Aufklärungsarbeit sogar unter Mexxlern mache bezüglich des FUNime-Erwerbs. Schon manch ein Cosplayer fragte mich im Gespräch, wie er die FUNime bekommen könnte, da er sie seit letztem Jahr nicht mehr wie gewohnt per Post kriegt.
Die wissen nicht einmal um dass Ankreuzkästchen auf deren Mitgliederseite...

Jan am :

Der AnimeXX hat keine Beiträge für eine Zeitschrift. Nicht mal ausgeflippte. Nun ist die FUNime nicht mehr da, auf die man den schwarzen Peter schieben konnte. Die FUNime hat sich dem AnimeXX nicht angedient, und schon war da die Luft raus.

Der AnimeXX hat außer seinem Facebook den Leuten ja auch nichts zu bieten. Die lokalen Cons heften sich gerne den Sticker "AnimeXX" an, um dadurch Aufmerksamkeit zu erregen, ich kann mir aber schwerlich vorstellen, dass diese Dinge nicht durch Schlüsselpersonen organisiert werden, die es auch ohne das Label "AnimeXX" hinkriegen würden.

mitch am :

Na ja, wenn ihr dieses Jahr kostenlos reindürft, könnt ihr ja auch mal positiver berichten, oder? ;-)

Jenni am :

Das wollen wir gern, diesmal haben wir schwerpunktmäßig (neben Cosplay natürlich :-) direkt einige Programmpunkte/Diskussionen ausgesucht, zu denen was geschrieben werden soll.
Und einige Pluspunkte hat man (vor allem bei mir) schon sammeln können, weil die "Vorarbeit" sprich Kommunikation bisher besser war wie im vergangenem Jahr.

Also: Wir sehen uns morgen

Jan am :

Wir hatten letztes Mal auch viel Positives (Showprogramm, Stände, Ehrengäste, Cosplay, Bibliothek uvm.) berichtet. Ärgerlich waren halt genau 3 Dinge:

1. Das Preisniveau -- utopisch, nicht nur der Eintritt, sondern auch bei den Händlern und im Bring&Buy. Zudem Masse statt Klasse bei den Händlern -- alle hatten in etwa dasselbe mit.
2. Der Gamesroom -- wenn sich da diesmal nix geändert hat hat, werde ich das natürlich erneut zur Sprache bringen. Natürlich berichte ich auch, wenn sich etwas verbessert hat. Gelegenheit ergäbe sich genug, nur zu sagen: Winzraum, nur 1 Projektor, nur deutsche Spiele, Composite, verkrepelter Games-Contest...
3. Die Helfer -- in vielen Fällen unwissend, oftmals sogar kafkaesk unselbstständig. Mich einmal zur "Alterskontrolle" nach dem Perso zu fragen ist schon bekloppt, aber zweimal kurz nacheinander? Jeder, der nicht blind ist, kann sehen, dass ich mehr als 30 Jahre alt bin! Mal ganz abgesehen davon, dass das im Gamesroom nach 22 Uhr gebotene Programm in keinster Weise irgend eine Alterskontrolle rechtfertigte. Die Geschichte mit der freizuhaltenden Treppe, an deren Fuss die Leute lagerten, erwähne ich mal nur der Vollständigkeit halber.

Dass die Connichi-Orga es im Vorfeld nicht mal für nötig hielt, auf meine Email nach einer Fotoerlaubnis zu antworten (nach Pressekarten hatte ich gar nicht gefragt) hat eigentlich noch den geringsten Einfluss gehabt. Hab ich im Bericht ja auch nicht erwähnt.

Elisa am :

ich find das super, daß du das machst. Vielleicht solltest du hier im Blog mal darüber schreiben. Ruhig etwas bissiger.

Ich wette das wird n Hammer.

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Formular-Optionen