Skip to content

Fabian Bang fordert zur Löschung auf

In der FUNime 56 veröffentlichten wir ein Interview mit Peter Müller, dem technischen Leiter der DCM, der Deutschen Cosplay Meisterschaft.
Anlass war, dass die DCM Fabian Bang den Titel aberkannte, da dieser gegen Richtlinien der DCM verstieß.
Neben Peter versuchten wir auch mit Fabian in Kontakt zu treten, da wir selbstverständlich auch an seiner Sicht der Dinge interessiert waren. Leider kam ein Kontakt nicht zustande.
Dies war vor einem Jahr.
Vor einigen Tagen meldete Fabian sich bei der Chefredaktion und dem Webteam und forderte uns auf, seine Daten von der Homepage zu entfernen.
Erst einmal waren wir erstaunt und fragten uns, welche Daten er denn wohl gemeint haben könnte. Nach dem wir Tante Google jedoch mit "Fabian Bang" fütterten, erscheint dieser Link als erster Treffer und es war klar, das Fabian gerne seinen Namen aus dem Internet gelöscht haben wollte.
Jedoch gab es erst kürzlich eine Gerichtsentscheidung, dass Personen die in einer Berichterstattung erwähnt werden, die im öffentlichen Interesse steht, damit leben müssen, dass ihr Name in diesem Zusammenhang veröffentlicht wird. Wie stark das Interesse ist, sieht man an den zum Teil heftigen Reaktionen auf die Betrugsvorwürfe. Der Artikel der FUNime ist dabei einer der wenigen, die nicht reißerisch oder polemisch mit dem Sachverhalt umgehen.
Wir haben uns also dem Änderungswunsch von Fabian verschlossen.
An der Stelle bleibt nur noch einmal zu warnen, das Internet ist gnadenlos und verzeiht keinen Fehltritt. Insbesondere wer die Öffentlichkeit sucht und Teilnehmer an einem deutschlandweiten Cosplay-Event können einem eine Menge weismachen, aber nicht, dass sie nicht im Mittelpunkt stehen wollen, muss sich der Gefahren einer bleibenden Veröffentlichung immer bewusst sein.

Trackbacks

noushi.org - wir lieben Anime am : Nicht ganz alltägliche Nachrichten

Vorschau anzeigen
Guten Tag, Fabian Bang, ehem. deutscher Cosplay Meister, dem der Titel wegen Betruges aberkannt wurde, hat nun den Anime no Tomodachi aufgefordert, seine Daten von ihrer Homepage zu löschen. Weiter zum Blogartikel…...

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Jan am :

Ich sehe das so: Selbst wenn wir den Artikel in der Onlinefassung rausnehmen sollten, kann man sich aus dem im Netz vorhandenen Informationen jederzeit alles zusammenreimen. Wer tatsächlich z.B. zu Einstellungszwecken eine Recherche im Web macht, wird gewiss nicht nur an der Oberfläche kratzen. Da ist es eigentlich sehr gut, dass der FUNime-Artikel, der die Hintergründe ja nennt und alles erklärt, gleich als erster Treffer auftaucht.

Dass Fabian Bang Mist gebaut hat steht außer Frage. Und es war auch kein Augenblicksversagen der Art "im Lampenfieber vor der Jury Dummzeug gefaselt". Peter Müller von der DCM hat schließlich später, als die Gerüchteküche überbrodelte (mit teils wüsten Anschuldigungen gegen die DCM-Orga), bei ihm extra nochmal nachgehakt. Und da hat er bewusst und wiederholt gelogen und sogar einen Lederfetzen aus den Schuhen des Kostüms rausgeschnitten und an Peter geschickt, mit der Behauptung, es handle sich um Lederreste aus der Anfertigung des Kostüms.

Erst als Peter den Schwindel bemerkte und ihn nochmals zu Rede stellte (und vermutlich in Erwartung, dass das ganze wohl nun vor Gericht weitergehen und dort nicht günstig für ihn ausgehen würde) hat er alles zugegeben und die Preise zurückgegeben.

Meine Meinung dazu: Wer so unbedingt und kaltblütig andere Cosplayer um jeden Preis ausstechen will und das Fandom in dieser Weise verarscht, hat alles verdient, was ihm daraus an Ungemach erwächst.

Ein Personaler kann das natürlich anders sehen, als "Jugendsünde" (obwohl Fabian Bang deutlich über 21 war, als er diesen Mist gebaut hat), da muss er dann persönlich in die Offensive gehen (hat er ja gezeigt, dass er das kann) und die Hintergründe erklären. Wär bei mir für den passenden Job kein Ausschlussgrund. Für viele Jobs im Verkauf sogar ein zwingender Einstellungsgrund.

Ron am :

Da stimme ich Dir komplett zu.
Für mich kommen nur sehr wenige Gründe in Frage, warum wir im nachhinein Archivdaten ändern sollten:
1. Dem Artikel fehlte es an der gebotenen Sachlichkeit
2. Die handelnden Personen waren zum Zeitpunkt der Veröffentlichung minderjährig
3. Der Artikel enthielt Fehler
4. Neue Informationen zur Sache lassen eine Änderung für geboten erscheinen

Jan am :

1. ist ja bei uns eigentlich selten gegeben, da so viele Augen im Lektorat drübergucken. Der einzige der eine Chance hat unsachlich zu sein bist du ^_^;

2. In dem Fall veröffentlichen wir die Nachnamen schon von Anfang an nicht. Oder wir verzichten ganz generell auf eine Berichterstattung.

3. Fehler können immer passieren. Da ist eine Änderung aber auch nicht das Wahre, besser ist eine ergänzende Korrektur. Dann kann jeder sehen, was vorher da Stand und was jetzt da steht und sich selbst eine Meinung bilden.

4. Auch da muss man eigentlich ergänzen.

Elisa am :

ich sehe es genauso wie Jan. Wer die kriminelle Energie hat, wissentlich zu bescheißen und im Nachhinein noch zu lügen, der muss damit leben, daß es dazu Berichte gibt.
Zumal dieser Bericht an Sachlichkeit nicht zu übertreffen ist.
Auch im Hinblick auf Fabians Vorhaben, erneut am DCM teilzunehmen wäre es sinnvoll, den Artikel mit vollem Namen drinzulassen.

Nicht zuletzt ist der Artikel sowieso in seiner Rohfassung über archive.org und der WayBackMachine jederzeit aufrufbar.

Elisa

Lunar am :

Was soll man zu nem betrüger sagen er verarscht die leute nicht nur beim cosplay sondern auch Privat. Wahrscheinlich schafft er es nicht ohne lügen und betrügen irgendwas zu tun.
Find es auch merkwürdig das er trotz den ganzen vorfällen überhaupt noch teilnehmen darf.

Roxas am :

Peter ist meines Wissens fachlicher leiter der DCM.

Also für alles rund ums Cosplay zuständig.

Der techische Leiter kümmert sich nur um die Rahmenbedingungen

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Formular-Optionen